Die Düsseldorfer Targobank ist mit der Übernahme von Targo Commercial Finance in Factoring eingestiegen.

Targobank

21.08.17
Banking & Berater

Targo Commercial Finance wächst wieder

Deutschlands größter Factoring-Anbieter Targo Commercial Finance vermeldet zum Halbjahr ein fast zweistelliges Plus. Und: Die ehemalige Leasing- und Factoringsparte von GE hat in Deutschland nun komplett die Targobank übernommen – ein erster Schritt ins Firmenkundengeschäft für die Düsseldorfer.

Das erste Halbjahr lief gut für Targo Commercial Finance: Deutschlands größter Factoring-Anbieter brachte es auf einen Factoringumsatz von 23,7 Milliarden Euro, mehr als 9 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig wuchs der Anbieter mehr als der deutsche Factoring-Markt, der im ersten Halbjahr um 8,4 Prozent auf 113,25 Milliarden Euro anstieg

Targo Commercial Finance steht damit für rund ein Fünftel des Factoringvolumens in Deutschland und verteidigt im ersten Halbjahr seine Ausnahmestellung. Der Wettbewerb ist beinhart: Andere Anbieter, wie zum Beispiel BNP Paribas Factor, haben zu Mittelstandsoffensiven in Deutschland aufgerufen

Wachstum ist im Factoring keine Einbahnstraße

Selbst für den Marktführer ist das Wachstum keine Einbahnstraße: Im vergangenen Geschäftsjahr 2016 konnte der Anbieter den Verlust von Bestandskunden nicht komplett durch Neukunden kompensieren und schloss mit um 3,6 Prozent gesunkenen Factoring-Volumen ab. Joachim Secker sieht dies nicht dramatisch: „Dass uns Kunden verlassen, die kein Factoring mehr benötigen, ist vollkommen normal und Teil des Geschäfts“, sagt der CEO von Targo CF. Die Mainzer haben allerdings in den vergangenen Monaten ihre Bemühungen intensiviert, was sich jetzt auszahlt. „Neukunden nutzen Factoring häufig im M&A-Kontext, teilweise mit Private-Equity-Hintergrund“, sagt Secker. Andere setzen Factoring laut Secker für die Wachstumsfinanzierung ein, wenn sie keine weiteren Bankkredite aufnehmen wollen.

Für das zweite Halbjahr ist Secker positiv gestimmt: „Ich bin optimistisch, dass wir angesichts der guten wirtschaftlichen Stimmung, vor allem auch im Mittelstand, unsere Stellung als einer der führenden Factoringanbieter in Deutschland weiter ausbauen können.“ Allerdings muss auch Targo CF mit den niedrigen Zinsen leben, die im vergangenen Jahr 10 Millionen Euro des Zinsergebnisses kosteten, betont Secker.

Targo Commercial Finance nun vollständig von Targobank übernommen

Targo Commercial Finance ist inzwischen komplett von der Targobank übernommen, wie vor wenigen Tagen bekanntwurde. Hintergrund: Bis zum Sommer 2016 gehörten das Factoringgeschäft, das genaugenommen über zwei Gesellschaften betrieben wird, und die Schwestergesellschaft Targo Leasing komplett zu GE Capital Deutschland. Im ersten Schritt hat die französischen Targobank-Mutter Crédit Mutuel alle Sparten übernommen, die seit Februar unter dem Namen Targo Commercial Finance, Targo Factoring und Targo Leasing geführt werden. Targo CF unterhält zudem mit der Commerzbank bereits seit 2006 das Joint Venture Commerzfactoring – dem Vernehmen nach läuft diese Kooperation auch unter dem neuen Eigentümer unverändert weiter.

Die Übernahme des Factoring- und Leasinggeschäfts sei „ein wichtiger Schritt im Rahmen unserer Wachstumsstrategie“, lässt sich Pascal Laugel, Vorstandsvorsitzender der Targobank und Aufsichtsratsvorsitzender von Targo CF, in einer Mitteilung zitieren. Als Firmenkundenvorstand fungiert seit Oktober 2016 Berthold Rüsing.

Die spannende Frage ist, ob die Targobank das Firmenkundengeschäft mit den Geschäftsfeldern Leasing- und Factoring belassen wird. Falls die Bank wirklich Ambitionen in diesem Feld hat, wären weitere Zukäufe denkbar. Nach FINANCE-Informationen wäre zum Beispiel die Mittelstandsbank IKB zu haben, die sogar wie Targo in Düsseldorf sitzt. Dass die Targobank derartige Überlegungen anstellt, ist allerdings nicht bestätigt.

markus.dentz[at]finance-magazin.de

Mehr übers Factoring lesen Sie auf unserer Themenseite.