Die Hamburger M&A-Boutique MCF Corporate Finance hat in Stockholm zugekauft. Im Bild die schwedische Hauptstadt.

william87/iStock/ThinkStock/Getty Images

16.11.16
Banking & Berater

M&A-Berater MCF kauft Stockholmer Wettbewerber

Die Hamburger M&A-Beratung MCF Corporate Finance sucht ihre Nische in deutsch-skandinavischen Cross-Border-Deals. Dafür hat die Boutique jetzt einen Stockholmer Wettbewerber gekauft.

Die M&A-Boutique MCF Corporate Finance hat den kleineren Stockholmer Wettbewerber Keystone Advisers aufgekauft. Keystone zählt neun M&A-Berater.

Dass die Hamburger Beratung ausgerechnet in Schweden zukauft, hat einen bestimmten Grund, wie MCF-Geschäftsführer Hans-Christoph Stadel gegenüber FINANCE erklärt: Häufig, wenn ein schwedischer Konzern zukaufen will, sitzt der Verkäufer in Deutschland. Es sei aber „enorm schwierig für schwedische Midcap-Firmen, deutsche Unternehmen zu kaufen“, ohne dass ein persönlicher Kontakt zu CEO oder Gesellschafter bestehe, so Stadel. Diesen Kontakt könne MCF aus dem Hamburger Büro herstellen. Keystone MCF, so der künftige Markenauftritt des Stockholmer Büros, bringe auf der anderen Seite die Verbindung zu den schwedischen Corporates mit.

MCF Corporate Finance berät deutsch-skandinavische M&A-Deals

Der Markt der M&A-Berater ist in Bewegung. Deutsche Boutiquen wie Altium oder Mummert sind mit ausländischen Partnern zusammengegangen, um ihren Kunden gegenüber Internationalität und tiefgreifende Sektorexpertise nachweisen zu können.

In diesem Klima sieht MCF Corporate Finance seine Nische in Cross-Border-Deals zwischen Deutschland und Nordeuropa. Stockholm ist das vierte Büro der M&A-Boutique nach Hamburg, London und Helsinki. Nach der Fusion – Keystone hat sein Eigenkapital in MCF eingebracht – zählt die Beratung 40 M&A-Berater. Konsolidiert komme man auf einen Honorarumsatz im niedrigen zweistelligen Millionenbereich, so Stadel.

MCF Corporate Finance streckt die Fühler in die USA aus

In Stockholm plane man, die Zahl an M&A-Beratern mittelfristig aufzustocken. Als weiterer Stützpunkt sei Dänemark interessant. Auch in den USA wolle man über kurz oder lang vertreten sein, „allerdings eher über eine Partnerschaft als über einen Zukauf“, sagt MCF-Chef Stadel.

Bei Verkaufsmandaten liegt der Sweet Spot von MCF bei einem Enterprise Value von 50 bis 100 Millionen Euro, bei Kaufmandaten ziele man höher, so Stadel. Ein größerer Deal, den MCF gerade berät, ist der Verkauf von Stahl Cranesystems. Das Deutschlandgeschäft des finnischen Kranherstellers Kronecranes wird gerade auktioniert.

florian.bamberg[at]finance-magazin.de

Der Markt der M&A-Berater ist in Unruhe. Mehr Infos finden Sie auf der FINANCE-Themenseite M&A-Berater.