Hafid Rifi

Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft mbH

Name:
Hafid Rifi
Unternehmen:
Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft mbH
Ressort:
Rechnungswesen, Steuern und Controlling, Finanzierung, Kapitalmarktprojekte und Investor Relations, Treasury, Versicherungen und Risikomanagement
Position:
CFO und Konzerngeschäftsführer seit März 2016
Ausbildung:
Diplom-Volkswirt und Steuerberater
Geburtstag:
28.06.1972
Familie:
Verheiratet, drei Kinder
Ehrenamt:
Keine Angaben
Hobbies:
Wandern, Tennis, lesen

Karriere

Hafid Rifi beginnt seine Karriere als Wirtschaftsprüfer und spezialisiert sich in dieser Zeit auf die Beratung und Prüfung von börsennotierten Unternehmen aus dem Healthcare-Sektor sowie von kommunalen Klinikketten und Universitätskliniken.

Im September 2009 stößt er als Konzernbereichsleiter für Rechnungswesen, Steuern & Controlling zu dem Klinikkonzern Asklepios. Im Dezember 2015 wird er zudem zum Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Hamburg berufen, im März 2016 schließlich zum Konzern-CFO der Asklepios Kliniken. In seiner Rolle als CFO verantwortet Hafid Rifi die Ressorts Rechnungswesen, Steuern & Controlling, Investor Relations & Finanzierung, Treasury, Versicherungen und Risikomanagement.

Karriere-Highlights:

1)    Strategie: Optimierung der Konzern- und Beteiligungsstruktur mit der Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft als neuer Holding des Asklepios-Konzerns. Dies schaffte die Basis für transparentere Strukturen, eine flexiblere Steuerung und größere finanzielle Handlungsspielräume.

2)    Finanzierung: Vereinheitlichung der Finanzierungsstruktur und Finanzierungsinstrumente auf einer Ebene sowie Initiierung eines konzernweiten Rückführungsprogramms für bilaterale Darlehen. Zentrale Maßnahme des Rückführungsprogramms war die Schuldnerersetzung für die wichtigsten Finanzierungsinstrumente, bei der die neue Holding Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft als alleinige Darlehensnehmerin eingesetzt wurde. Ein weiterer wichtiger Meilenstein war die Ausweitung der Fremdkapitalfinanzierung (per Amend & Extend), die eine Volumenaufstockung auf 365 Millionen Euro sowie eine Verlängerung der Laufzeiten beinhaltete.

3)    M&A: Gezielte Akquisitionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Gesundheitsdienstleistungen. Im August 2017 erfolgte die Übernahme des „Medizinischen Versorgungszentrums Prof. Mathey, Prof. Schofer GmbH“, ein ambulantes herzchirurgisches MVZ in Hamburg. Weitere Beispiele sind die strategische Beteiligung an Meierhofer, einem der führenden Spezialisten für Krankenhaus-IT in Deutschland sowie die Übernahme eines Sanitätshauses für Orthopädie und Rehabilitationstechnik, die das Schwerpunktkonzept von Asklepios im Bereich der Versorgung von Skoliose-Patienten optimiert.

MEHR zur Person