Simone Menne

Boehringer Ingelheim GmbH & Co. KG

Name:
Simone Menne
Unternehmen:
Boehringer Ingelheim GmbH & Co. KG
Ressort:
Finanzen
Position:
CFO seit September 2016
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Geburtstag:
07.10.1960
Familie:
Keine Angaben
Ehrenamt:
Keine Angaben
Hobbies:
Keine Angaben

Karriere

Menne startet 1987 in der Revisionsabteilung von ITT und wechselt 1989 als Revisorin zur Deutschen Lufthansa. Seitdem ist sie in diversen Positionen dort tätig gewesen. Ab 1992 leitet sie das Rechnungswesen für die Region Westafrika. Drei Jahre später wechselt Menne nach Deutschland zur Lufthansa Revenue Services und leitet bis 1999 die EDV, die Nutzerservices sowie ein Projekt zur Neuausrichtung der Erlös- und Leistungsrechnung des Geschäftsbereichs Lufthansa Passage. Darüber hinaus ist sie die Geschäftsführerin der Lufthansa Revenue Services.

Von 1999 bis 2004 verantwortet sie die kaufmännische Verwaltung sowie den Personalbereich, bis 2001 zunächst für die Region Südwesteuropa, später dann für Europa insgesamt. Von 2004 bis 2010 übernimmt Menne die Leitung des Finanz- und Rechnungswesens der Lufthansa Technik.

2010 wechselt Menne als CFO zur Fluggesellschaft British Midland, an der die Lufthansa beteiligt ist, bis sie 2012 zur Finanzchefin der Deutschen Lufthansa berufen wird. Neben ihrem CFO-Job beim Lufthansa-Konzern ist Menne Aufsichtsratsvorsitzende der Lufthansa Cargo AG, LSG Lufthansa Service Holding AG, Lufthansa Systems AG, sowie der Delvag Luftfahrtversicherungs AG. Außerdem ist sie Aufsichtsratsmitglied der Lufthansa Technik AG.

Im August 2016 verlässt sie auf eigenen Wunsch die Lufthansa, um sich "persönlich weterzuentwickeln". Sie geht als Finanzchefin zu dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim.

Karriere-Highlights:

1)    Als CFO bei British Midland (bmi) begleitet Menne den Verkauf von British Midland an IAG und wechselt 2012 zurück zur Lufthansa.

2)    Simone Menne ist die erste Frau, die zum Finanzvorstand eines Dax-Konzerns aufsteigt.

3)    Gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen treibt Menne das Zukunftsprogramm SCORE voran, mit dem der Konzern das operative Ergebnis um 1,5 auf 2,3 Milliarden Euro steigern will – unter anderem durch die Neuausrichtung von Arbeitsprozessen im Finanzbereich. In diesem Zusammenhang treibt Menne auch den Umbau der IT-Sparte voran. Im Oktober 2014 verkauft sie den Betrieb der Rechenzentren an IBM. Einmaligen Belastungen von 240 Millionen Euro sollen anschließend jährliche Einsparungen in Höhe von 70 Millionen Euro gegenüberstehen.

4)    Finanzielle Stabilität: Als eine von nur vier Airlines weltweit verfügt die Lufthansa über ein Investmentgrade-Rating



Deals

M&A-Divestment
Datum:
11/2012
Dealvolumen des M&A-Divestments:
150 - 249 Millionen Euro
Veräußertes Unternehmen:
Amadeus
Land:
Deutschland
Land:
Deutschland
Umsatz des Unternehmens:
keine Angaben
Umsatz des Unternehmens:
keine Angaben

MEHR zur Person