FINANCE-TV - Suche & Filter
M&A und Private Equity
22.04.15 11:55

Angetrieben von den nach Deutschland drängenden Debt Fonds werden nun auch die Banken aggressiver, wenn es um die Finanzierung von Private-Equity-Transaktionen geht. Aber noch gibt es keine klaren Hinweise für eine Finanzierungsblase, beruhigt Finanzierungsberater Johannes Schmittat von Altium Capital: „Bei den Leverages wird noch nach Branchen differenziert, und die Covenant-Sets weichen nur langsam auf“, fasst er die aktuelle Lage am deutschen Private-Equity-Markt bei FINANCE-TV zusammen. In welchen Branchen gute Debt-Packages möglich sind und wo die Finanzierer noch auf der Bremse stehen – der Marktüberblick nur hier bei FINANCE-TV.

Angetrieben von den nach Deutschland drängenden Debt Fonds werden nun auch die Banken aggressiver, wenn es um die Finanzierung von Private-Equity-Transaktionen geht. Aber noch gibt es keine klaren Hinweise für eine Finanzierungsblase, beruhigt Finanzierungsberater Johannes Schmittat von Altium Capital: „Bei den Leverages wird noch nach Branchen differenziert, und die Covenant-Sets weichen nur langsam auf“, fasst er die aktuelle Lage am deutschen Private-Equity-Markt bei FINANCE-TV zusammen. In welchen Branchen gute Debt-Packages möglich sind und wo die Finanzierer noch auf der Bremse stehen – der Marktüberblick nur hier bei FINANCE-TV.

Der Windparkprojektierer PNE Wind ist bei den Investoren aktuell nicht gut gelitten. Das neue Geschäftsmodell, das sich um den Aufbau eines eigenen Pools von Windparks dreht („YieldCo“), stößt auf Skepsis. Hinzu kommt ein hässlicher Streit mit einem Großaktionär, der PNE Wind bei einem großen M&A-Deal getäuscht haben soll: „Wir räumen mit aller Kraft auf“, verspricht PNE-Chef Martin Billhardt bei FINANCE-TV. Was genau passiert ist, wann es zum Showdown kommt und ob der Aktionärsstreit den Aufbau der YieldCo verzögert – das Interview zur aktuellen Lage von PNE Wind hier bei FINANCE-TV.

Das Tabu ist gebrochen: Seit dem vergangenen Herbst reichen immer mehr Banken die Strafzinsen, die sie bei der EZB zahlen, an ihre Firmenkunden weiter. „Großen Firmenkunden müssen wir marktgerechte Zinsen in Rechnung stellen“, bestätigt Roland Weiß, Leiter Corporate Sales bei der DZ Bank im Interview mit FINANCE-TV. Wie CFOs im kurzfristigen Bereich noch eine positive Rendite erzielen können und welche Risiken sie dafür eingehen müssen, das erklärt Weiß im Talk bei FINANCE-TV.

Die heftigen Währungsschwankungen, insbesondere der Rubel-Verfall, haben Metro, Adidas und Stada zuletzt einen nennenswerten Teil ihrer Gewinne gekostet. „Diese Verluste ergeben sich vor allem daraus, dass Unternehmen Translationsrisiken, also Umrechnungseffekte, nicht absichern“, sagt Sven Jürgensen, Leiter Devisenhandel Firmenkunden bei der HSBC in Deutschland, im Interview mit FINANCE-TV. Warum CFOs diese FX-Risiken nicht hedgen, welche Lehren sie aus den aktuellen Turbulenzen ziehen können und warum sich Flexibilität im Währungsmanagement auszahlt – das erfahren Sie hier im Talk bei FINANCE-TV.

Gewinnwarnungen sind Gift für den Aktienkurs. Dennoch gab es im vergangenen Jahr auffallend viele CFOs, die ihren Aktionären schlechte Nachrichten überbringen mussten. „Externe Schocks wie die Russland-Krise, der Ölpreisverfall oder Währungskursschwankungen haben viele Unternehmen getroffen“, sagt Martin Steinbach, Leiter des Bereichs IPO and Listing Services bei EY. Wie stark sich Unternehmen bei ihren Prognosen von den Erwartungen der Investoren beeinflussen lassen, wie sie mit Gewinnwarnungen umgehen sollten und wie sich die Qualität der Berichterstattung verbessern lässt, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

Seit gut einem Jahr ist die Derivaterichtlinie Emir mit ihren Reportingpflichten in Kraft. Auch Unternehmen, die Derivate in erster Linie für Hedging-Vorhaben einsetzen, unterliegen den neuen Meldevorgaben. Im ersten Jahr nach der Einführung ist nicht alles glatt gelaufen, beobachtet Norbert Kuhn, Leiter Unternehmensfinanzierung beim Deutschen Aktieninstitut: „Der Umstellungsaufwand war insgesamt enorm, viele Regelungen waren anfangs noch unklar.“ Er befürchtet, dass die Detailtiefe der Meldungen weiter zunehmen könnte. Wie die Verantwortlichen in den Finanzabteilungen auf die neue Situation reagieren und welche weiteren regulatorischen Änderungen in den kommenden Monaten noch auf CFOs und Treasurer zukommen werden, das erklärt Kuhn im Talk bei FINANCE-TV.

„Top-Manager verhandeln schlechter als Unternehmer und als Spitzenpolitiker“, meint der erfahrene Verhandlungsprofi Foad Forghani. Bei FINANCE-TV deckt er die gröbsten Fehler der Manager auf und gibt Tipps, wie sich Manager besser auf Verhandlungen vorbereiten können.

Selbst die Kürzungsorgien bei der Royal Bank of Scotland, Barclays und der UBS werden die Abwärtsspirale der globalen Investmentbanken nicht durchbrechen helfen. „Der Ertragsdruck im Investmentbanking wird sogar noch weiter zunehmen“, befürchtet der Banking-Experte Jörg Oliveri del Castillo-Schulz von der Unternehmensberatung Roland Berger. Bei FINANCE-TV erklärt er, wie die Investmentbanken darauf reagieren und welche Häuser die Auslese überleben könnten. Barclays kürzt, RBS zieht sich zurück: Auslaufmodell Investmentbanking?

Die Software AG will bis 2020 ihre operative Gewinnmarge von jetzt 28 auf 32 bis 35 Prozent ausbauen. „Dieses Ziel gilt aber rein organisch“, schränkt Software AG-CFO Arnd Zinnhardt bei FINANCE-TV ein. Und zu M&A-Deals könnte es durchaus kommen, wie Zinnhardt betont: „Wir werden mit Sicherheit in Zukunft auch wieder große Akquisitionen machen.“ Welchen Fingerabdruck die Finanzabteilung bei der M&A-Strategie und dem Margenwachstum hinterlassen wird, verrät Zinnhardt im Interview mit FINANCE-TV.

Osram kämpft an zwei Fronten: mit einem profitablen, aber schrumpfenden Altgeschäft und dem immer noch defizitären Zukunftsgeschäft mit LED-Leuchten. „Das traditionelle Geschäft fahren wir diszipliniert nach unten, damit es profitabel bleibt“, erläutert Osram-CFO Klaus Patzak bei FINANCE-TV die aktuell größte Aufgabe. Ob das auch in Zukunft in der aktuellen Konzernstruktur geschehen soll, darüber denkt das Osram-Management gerade intensiv nach – mit offenem Ausgang, wie Patzak betont: „Bei unserem Strategieprozess gibt es keine Denkverbote.“ Welche Optionen auf dem Tisch liegen und welche Schlüsselrolle dabei dem margenstarken Industriegeschäft zukommt – die Antworten von Osram-CFO Patzak hier im aktuellen Talk von FINANCE-TV.

Um „FINANCE Magazin“ stetig zu verbessern, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren. Ich stimme zu.