FINANCE-TV | Finanzierung

Private-Debt-Investor Jürgen Breuer: „Der Bankenmarkt mispricet Kredite“

Blockchain-Schuldschein: „Effizienzsteigerungen von 50 Prozent“

Die Blockchain-Technologie wird die Platzierung von Schuldscheinen gravierend vereinfachen. Davon ist die Landesbank Baden-Württemberg nach ihrem Testlauf mit Daimler überzeugt. „Wir konnten Effizienzsteigerungen von 50 Prozent verzeichnen“, berichtet Joachim Erdle, Leiter Corporate Finance bei der LBBW, bei FINANCE-TV. Ob es mit Hilfe dieser Verbesserungen für Firmenkunden billiger wird, was die LBBW nach der Daimler-Transaktion als nächstes vor hat und wann der Blockchain-Schuldschein in Serie gehen soll, das sehen Sie nur hier bei FINANCE-TV.

Finanzierungsberater Gladiator: „Das Leverage Cap wird für die Banken ein echtes Problem"

Die EZB will die Finanzierung von Private-Equity-Deals mit einem Verschuldungsgrad von über 6x Ebitda künftig stärker regulieren. Der Finanzierungsprofi Thorsten Gladiator von dem Beratungshaus Capitalmind warnt, dass das Ausmaß dieses Schrittes unterschätzt wird: „Die Definition der EZB, was alles unter Fremdkapital fällt, ist sehr weit. Die EZB zählt auch offene Kreditlinien und Gesellschafterdarlehen dazu. Das ist für die Banken sehr problematisch“, sagt der langjährige Leveraged-Finance-Chef der Commerzbank. Warum das die Banken trifft und wie diese seiner Erwartung nach darauf reagieren werden, verrät er bei FINANCE-TV.

Vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren: „Ein großer Schritt in die richtige Richtung“

Das Kerngeschäft funktioniert, aber hohe Schulden drohen das Unternehmen zu erdrücken? Für solche Fälle will die EU ein präventives Sanierungsverfahren schaffen. Das Ziel: Weniger Firmen sollen in die Insolvenz schlittern. „Die EU-Kommission plant eine Mischung aus dem britischen Scheme of Arrangement und dem amerikanischen Chapter 11“, erklärt Bob Rajan, Managing Director bei der Managementberatung Alvarez & Marsal, im Interview mit FINANCE-TV. Was der Richtlinienvorschlag konkret vorsieht, wo der Restrukturierungsexperte noch Klärungsbedarf sieht und wann die neuen Regeln in Kraft treten– Rajans Antworten hier bei FINANCE-TV.

Creditshelf-CEO Thabe: „Unser Fintech ist günstiger als Factoring“

Das 2014 gegründete Fintech Creditshelf will über seine Plattform in diesem Jahr schon Working-Capital-Finanzierungen über 100 Millionen Euro an Mittelständler ausreichen. Trotz Zinskosten zwischen 7 und 10 Prozent hält Creditshelf-Gründer Tim Thabe das Modell des Online-Kreditmarktplatzes für attraktiv: „Die Finanzierungen über die Plattform sind für CFOs günstiger und einfacher zu handhaben als Factoring oder Lieferantenkredite“, sagte er im Interview mit FINANCE-TV. Wie Creditshelf funktioniert, woher das Geld kommt, und ob er seine Ziele für 2017 erreichen wird – der FINANCE-TV-Talk mit Gründer und Ex-Investmentbanker Tim Thabe.

Bondexpertin Paula Weisshuber: „Die EZB hat den CFOs viel Comfort gegeben“

Für weit über 80 Milliarden Euro hat die EZB seit dem vergangenen Sommer schon Unternehmensanleihen gekauft – und den Corporate-Bond-Markt damit in einen Freudentaumel versetzt: „Die EZB ist ein erheblicher Faktor im Markt. Sie hat den CFOs viel Comfort und Selbstvertrauen gegeben“, berichtet die Bondmarktexpertin Paula Weisshuber von der Bank of America Merrill Lynch im FINANCE-TV-Interview. Wie groß der Impact der EZB ist und ob sich die Marktteilnehmer schon an die Unterstützung durch die Zentralbanken gewöhnt haben – Paula Weisshubers Antworten heute hier bei FINANCE-TV.

Hörmann-Finance-CFO Schmid-Davis: „Das neue Segment ‚Scale‘ wird die Qualität heben“

Trotz der tiefen Krise im Segment der Mittelstandsanleihen hat Johann Schmid-Davis, CFO der Industrieholding Hörmann Finance, Ende 2016 eine zweite Anleihe begeben, um mit einer Mischung aus Anleihe und Bankfinanzierung das erste Papier aus dem Jahr 2013 abzulösen. Die Emission war nicht immer leicht, berichtet er bei FINANCE-TV: „Einige institutionelle Investoren haben sich aus dem Markt grundsätzlich verabschiedet.“ Etwa 15 bis 20 Prozent der Investoren, mit denen der Finanzchef gesprochen hat, dürfen in das Segment nicht mehr investieren. Mit dem neuen KMU-Segment „Scale“ könnte sich das ändern, meint Schmid-Davis: „Ich bin überzeugt, dass dies ein richtiger Schritt ist.“ Welche Kriterien er auf Basis seiner eigenen Erfahrungen für wichtig hält, um schwarze Schafe aus dem Markt zu halten, berichtet Hörmann-Finance-CFO Johann Schmid-Davis im Talk bei FINANCE-TV.

Firstwire-Gründer Johannes Haidl: „Erster Corporate-Deal in Sicht“

Das Fintech Firstwire rollt seine Handelsplattform für nicht liquide Fremdkapitalprodukte wie Schuldscheine und Firmenkredite weiter aus. Inzwischen wurden schon über 15 zum Teil sehr große Investoren an die Plattform angeschlossen, berichtet Firstwire-Gründer Johannes Haidl bei FINANCE-TV – und nennt erstmals einen Zeitplan, der für CFOs interessant ist: „Ich glaube, dass wir gegen Jahresende die erste größere Corporate-Finanzierung über Firstwire sehen werden“, so Haidl. Bei wie vielen Investoren auf der Plattform er die kritische Masse erreicht sieht, wie sich Firstwire überhaupt finanziert und warum er keinen Gegenangriff der Banken auf Firstwire fürchtet – die Antworten gibt es nur hier bei FINANCE-TV.

ING-Firmenkundenchef von Schorlemer: „Wir wollen Kernbank werden“

Die ING sieht sich mit ihrer Wachstumsoffensive im deutschen Firmenkundengeschäft auf Kurs: 130 deutsche Unternehmen zählt die niederländische Großbank inzwischen zu ihren Kunden, sagte Firmenkundenvorstand Joachim von Schorlemer im Interview mit FINANCE-TV und kündigte an: „Wir werden weiter kräftig investieren und wachsen.“ Welche Rolle der Kredit dabei spielt, wie sich das Kosten-Ertrags-Verhältnis der Bank entwickelt hat und wie sich die ING im hartumkämpften deutschen Markt von Wettbewerbern abgrenzen will – von Schorlemers Antworten sehen Sie nur hier bei FINANCE-TV.

Anleihemarkt 2017: „Die besten Bedingungen herrschen jetzt“

Der Bondmarkt boomt: In den ersten zwei Wochen 2017 haben Unternehmen Euro-Anleihen über 17 Milliarden Euro platziert – so viel wie seit über vier Jahren nicht mehr. „2017 gilt: Je früher man an den Markt geht, desto besser“, sagt Christoph Paul, DCM-Banker bei der Crédit Agricole CIB im Interview mit FINANCE-TV. Denn die exzellenten Konditionen aus dem vergangenen Herbst sind wohl passé. Warum das so ist und wie die Zinswende konkret abläuft – Pauls Prognosen hier bei FINANCE-TV.

Bankenexperte Schmundt: „Der deutsche Markt leidet wie kein anderer“

Deutschlands Banken können mit ihren internationalen Wettbewerbern nicht mehr mithalten. Einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Bain & Company zufolge verdienen gerade einmal 5 Prozent der insgesamt 1.700 Institute ihre Eigenkapitalkosten. „Uns hat selbst überrascht wie sehr deutsche Banken hinterherhinken“, sagt Wilhelm Schmundt, Co-Autor der Studie und Partner bei Bain. Welche Ursachen er für das schlechte Abschneiden sieht und wie die Geldhäuser gegensteuern können, das erklärt der Bankenexperte hier im Interview mit FINANCE-TV.

Nordex sichert sich die Auszeichnung für das Treasury des Jahres

Eine Akquisitionsfinanzierung für einen laufenden M&A-Prozess aufsetzen, eine bestehende Kreditlinie refinanzieren, ein innovatives Finanzprodukt zur Ablösung der M&A-Brückenfinanzierung etablieren: Das Treasury-Team von Nordex musste in diesem Jahr gleich eine ganze Serie an komplexen Transaktionen parallel bewältigen.

Für diese Leistung hat das Team um Torsten Hinsche, Head of Corporate Finance & Treasury, auf der diesjährigen Structured FINANCE von der FINANCE-Schwesterpublikation DerTreasurer den Preis für das Treasury des Jahres 2016 erhalten. Wie das Team die Komplexität bewältigt hat und wie die Idee für den ersten „Green Schuldschein“ entstand, verrät Torsten Hinsche im Talk bei FINANCE-TV.

CFO des Jahres 2016: Das ist der Preisträger

Ralph Heuwing, CFO bei dem schwäbischen Technologieunternehmen Dürr, ist der CFO des Jahres 2016. Der Finanzchef hat das Unternehmen durch Höhen und Tiefen begleitet: So meisterte er mit Dürr die schwierige Phase der Finanzkrise, als der Maschinen- und Anlagenbauer deutlich weniger Aufträge bekam und der Umsatz um ein Drittel von 1,6 Milliarden Euro auf knapp 1,1 Milliarden Euro zurückging. Unter Finanzchef Heuwing wagten sich die Schwaben auch an neue Finanzierungsformen: 2010 war Dürr der erste große Emittent am Markt für Mittelstandsanleihen. 2014 war der CFO erneut gefragt, als Dürr sich die Mehrheit am Holzmaschinenbauer Homag sicherte. Wie er die stürmischen Zeiten bei Dürr erlebt hat und welche Situationen ihm besonders in Erinnerung geblieben sind, berichtet Ralph Heuwing im Talk bei FINANCE-TV.