FINANCE-TV - Suche & Filter
Out of the Box
06.07.17

Predictive Analytics & Co: So finden CFOs das passende BI-Tool

Business-Intelligence-Software ist immer stärker im Kommen. Gerade Finanzabteilungen können von professionellen BI-Tools profitieren, Automatisierung, Predictive Analytics oder Big Data beschleunigen Reporting- und Planungsprozesse enorm. Doch die Auswahl an Anbietern macht es den Unternehmen schwer, die passende Software zu finden: „Wir zählen ungefähr 300 Anbieter in dem Markt – eine riesige Zahl“, sagt Carsten Bange, Geschäftsführer des Business-Intelligence-Beraters Barc. Wie Unternehmen die passende Software finden, erzählt er im Talk mit FINANCE-TV.

Barc-Chef Carsten Bange: „Unternehmen fahren eine Strategie der Kombination“

Predictive Analytics, Big Data & Co.: Ohne professionelle Business-Intelligence-Software können Unternehmen bei diesen Trends nicht mithalten. Nicht umsonst verabschieden sich immer mehr Unternehmen davon, nur Excel zu nutzen, und setzen verstärkt auf BI-Tools. Doch es herrscht die Qual der Wahl: Von IT-Riesen wie SAP oder Oracle, die eine breite Palette von BI-Software anbieten, über kleine IT-Häuser, die spezialisierte Tools im Programm haben, ist alles dabei – wie können CFOs die richtige Software für ihr Unternehmen finden?

Ein wichtiger Schritt im Rahmen der Softwareauswahl: Der Test mittels eines Proof-of-Concept. „Unternehmen sollten mit vielleicht drei Anbietern spezielle, gerade herausfordernde Anforderungen tatsächlich einmal umzusetzen“, rät Carsten Bange, Geschäftsführer der Business-Intelligence-Beratung Barc. Dabei gehe es nicht nur darum, Funktionen zu testen, sondern auch darum, technologische Knackpunkte zu identifizieren, wie zum Beispiel die Datenanbindung an bestimmte Systeme.

Sich dabei nur auf die großen Anbieter, die diverse Tools haben, zu verlassen, klappt nicht immer – sie erfüllen meistens nicht alle Anforderungen, die die Unternehmen haben, hat Bange beobachtet. „Die meisten größeren Unternehmen fahren daher eine Strategie der Kombination“, so Bange. Die großen Anbieter bildeten dabei das Rückgrat, während die Speziallisten besondere Bedürfnisse abdeckten.

Welche Schritte bei der Softwareauswahl wichtig sind und welche Rolle der CFO dabei hat, sehen Sie hier bei FINANCE-TV.

Ähnliche Sendungen

“Executives today understand the risk their businesses are exposed to somewhat better than they did 20 years ago,” says Allan Russell of SAS Institute, “but they still need to understand it a lot better.” All too often, CFOs and CEOs are unaware of risks that are hidden in unfamiliar parts of an organisation or that are simply inherent in certain processes. At the same time, managers fail to make use of the huge amount of data their companies gather every day. Executives need to learn how to use business intelligence solutions to better understand the risks in their business, and to exploit the full potential of large data sets, commonly referred to as big data. Allan Russell has been working on these issues for more than 30 years and gives some first-hand insights into the latest developments on risk management and the proper use of big data.

Erleben wir IT-seitig gerade den größten Technologiesprung seit der Verbreitung des Internets? Fakt ist: Mega-Trends wie Cloud Computing und Big Data geben CFOs faszinierende neue Möglichkeiten an die Hand, ihre Unternehmen voranzubringen – aber auch große Risiken zu scheitern oder den Anschluss an die Rivalen zu verlieren. „CFOs sollten keine Angst haben vor Big Data“, meint Christoph Bläser, Deutschlandchef von HP Financial Services. „Weil Big-Data-Lösungen aus Unmengen von Informationen das Wichtigste herausfiltern, können sie gerade für CFOs ein Segen sein.“ Was CFOs in der neuen IT-Welt erwartet und wie sie sich dort an die Spitze setzen können – mehr dazu im aktuellen Talk von FINANCE-TV.

Die Controlling-Szene steht vor dem vielleicht größten Einschnitt seit dem Aufkommen von ERP-Systemen: es wird immer wichtiger, aus „Big Data“ auch „Smart Data“ zu machen. „Das größte Hemmnis in vielen Unternehmen ist die Datenqualität – und die Mitarbeiterqualifikation“, hat Georg Bach, Deutschlandchef der Hackett Group, beobachtet. Wie Controller diese Mammutaufgabe bewältigen können und wie manche Pionierunternehmen sich dank Smart Data schon heute von der Konkurrenz absetzen, zeigt der heutige FINANCE-TV-Talk mit Georg Bach.

Der M&A-Deal zwischen Yahoo und Verizon schien schon in trockenen Tüchern, als Datendiebstähle bekannt wurden. Der Kaufpreis wurde daraufhin gesenkt – eine klassische Konsequenz, wenn Käufer die Datensicherheit als zu schwach einstufen: „Es werden Folgeinvestments in IT-Sicherheit fällig, das führt zu einer Minderung des Kaufpreises“, erklärt Tim Oliver Brandi, Partner im Frankfurter Büro der Kanzlei Hogan Lovells, bei FINANCE-TV den Hintergrund dieser Fälle. Um die Datenqualität und die Sicherheitsstrukturen von M&A-Targets zu überprüfen, gibt es bereits spezielle Due-Diligence-Stränge. Wo dafür recherchiert wird, welche internen Prozesse ein Käufer überprüfen sollte und wie weit Gewährleistungsregelungen einen Käufer schützen können, sehen Sie im heutigen Talk bei FINANCE-TV.

Wer Big-Data-Analysen richtig nutzen möchte, muss auch IT-seitig in der Lage sein, große Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen zu erheben und zu verarbeiten. Doch daran hapert es in vielen Unternehmen noch: „Da schlummert noch viel Potential, gerade in großen Unternehmen“, findet Christian Kroll, Leiter des Bereichs Finance Transformation bei Capgemini Consulting im deutschsprachigen Raum. Wie sich Unternehmen aufstellen müssen, um für Big Data gewappnet zu sein, berichtet er im Talk bei FINANCE-TV.

Angst vor Kontrollverlust, Misstrauen gegenüber den Outsourcing-Partnern, nicht gemachte Hausaufgaben: Es gibt viele Gründe dafür, dass deutsche CFOs deutlich seltener auf Outsourcing in der Finanzabteilung setzen als ihre Kollegen in den USA. „Aber die Prozesse müssen standardisierter, günstiger werden“, mahnt Michael Eberhardt, der das deutsche Enterprise-Geschäft bei HP leitet. „CFOs unterliegen dem gleichen Zwang wie die CIOs und die HR-Leute vor fünf oder zehn Jahren.“ Wie weit man das Business Process Outsourcing theoretisch treiben könnte, welche Rolle dabei Shared Service Center spielen und warum CFOs ihre Komfortzone verlassen sollten, sagt Eberhardt im Interview bei FINANCE-TV.