Der Wiesbadener Gabelstaplerhersteller Kion besorgt sich über eine Kapitalerhöhung frisches Kapital von mehr als einer halben Milliarde Euro.

Kion

23.05.17
Finanzierungen

Kion besorgt sich 600 Millionen Euro für Dematic-Kauf

Rund ein Jahr nach der Milliardenübernahme von Dematic lanciert der Gabelhersteller Kion eine weitere große Kapitalerhöhung. CFO Thomas Toepfer folgt damit seinem ehrgeizigen Plan, die Großübernahme schnell zu refinanzieren.

Kion ist mit der Refinanzierung seines Milliardenzukaufs Dematic einen weiteren Schritt vorangekommen. Der Gabelstaplerhersteller hat eine Kapitalerhöhung über 8,55 Prozent platziert und damit über Nacht rund 603 Millionen Euro eingesammelt.

Insgesamt wurden 9,3 Millionen neue Aktien im beschleunigten Bookbuilding-Verfahren bei institutionellen Investoren zu einem Preis von je 64,83 Euro platziert. Um seinen Kion-Anteil von rund 43 Prozent nicht zu verwässern, zog der chinesische Ankeraktionär Weichai mit und investierte rund 261 Millionen Euro. 

Kion platzierte bereits Kapitalerhöhung und Schuldschein

Es ist bereits die dritte Maßnahme, mit der Kion-CFO Thomas Toepfer den Zukauf des Logistik-Spezialisten Dematic refinanziert. Im Juni 2016 kündigten die Wiesbadener an, Dematic für 3,15 Milliarden Euro übernehmen zu wollen, zu dem Zweck nahm der Finanzchef einen Brückenkredit in Höhe von 3 Milliarden Euro auf.

Bereits einen Monat später platzierte Kion die erste Kapitalerhöhung über 10 Prozent, mit der der Gabelstaplerhersteller 459 Millionen Euro einsammeln konnte. Damals kündigte Toepfer an, dass weitere Maßnahmen – darunter auch eine Kapitalerhöhung – folgen werden.

Im Februar dieses Jahres sammelte Kion rund 958 Millionen Euro über einen Schuldschein ein. Es war der erste Schuldschein der Wiesbadener. Mit Tranchen-Laufzeiten von fünf, sieben und zehn Jahren konnte Toepfer das Fälligkeitenprofil langfristig streuen. Weitere Maßnahmen zur Refinanzierung des Deals hat der CFO bislang nicht angekündigt. Die noch nicht über den Kapitalmarkt refinanzierte rund 1 Milliarde Euro aus der ursprünglichen Brückenfinanzierung ist inzwischen über langfristige Bankkredite abgedeckt, gab Kion heute bekannt.

julia.schmitt[at]finance-magazin.de

Mehr Details zur aktuellen Kapitalerhöhung und zu Kions Wachstums- und Finanzierungsstrategie wird CFO Thomas Toepfer am kommenden Montag im Talk bei FINANCE-TV verraten. Über die bisherige Karriere des Finanzchefs erfahren Sie mehr in dem FINANCE-Köpfe-Profil von Thomas Toepfer.