Persönlich & Personal
07.06.17

Eine Basketballerin mit Vorliebe für Espresso

CFO vor der Wahl: Emese Weissenbacher, Mann+Hummel

Von Sabine Reifenberger

Bei Mann+Hummel managt Emese Weissenbacher die Finanzen eines Automobilzulieferers, ab und an fährt sie aber auch gerne mit dem Zug: Die Finanzchefin des schwäbischen Mittelständlers beantwortet den FINANCE-Fragebogen.

Sie mag Yoga und Basketball, schlechtes Essen hat dagegen keine Chance: Mann+Hummel-Finanzchefin Emese Weissenbacher verrät ihre Vorlieben im FINANCE-Fragebogen.

Mann+Hummel/FINANCE

Sie mag Yoga und Basketball, schlechtes Essen hat dagegen keine Chance: Mann+Hummel-Finanzchefin Emese Weissenbacher verrät ihre Vorlieben im FINANCE-Fragebogen.

Kopfrechnen oder Taschenrechner?
Die Grundrechenarten klappen im Kopf. Bei Exponentialfunktionen ist dann Schluss. Kopfrechnen hält das Gehirn fit, ein Weltmeister bin ich aber nicht.

Soziale Online-Netzwerke: nutzen oder lieber nicht?

Ein Profil habe ich nur bei LinkedIn, doch ich nutze es nicht intensiv. Soweit es zeitlich möglich ist, bevorzuge ich den direkten, persönlichen Kontakt.

Das Ordnungssystem auf dem Schreibtisch: verstehen nur Sie oder verstehen auch andere?
Ich verfolge zwar keine Clean Desk Policy, aber Ordnung ist mir wichtig. Nach einem Tag voller Termine räume ich wahrscheinlich nicht mehr auf, doch spätestens nach drei Tagen ist wieder alles an seinem Platz.

Arbeit: 40 oder 80 Stunden?

Meine Arbeit ist eine meiner Leidenschaften. Ich schaue nicht auf die Zeit, sondern auf das, was ich vorhabe. Mehr als 40 Stunden sind es aber sicher.

Telefonieren oder mailen?
Telefonieren! Mails nutze ich für einfache Themen, Informationen und kurze Rückmeldungen. Für komplexe Sachverhalte greife ich zum Telefon. Das geht schneller und ist klarer.

Gourmetmenu oder Currywurst?
Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen. Ich achte auf eine gesunde Ernährung. Unter Zeitdruck darf es aber auch mal Fast Food sein.

Überstunden: Früher anfangen oder länger bleiben?
Ich habe ein Morgenritual: Yoga. Meine Arbeitstage enden daher eher spät, als dass sie früh beginnen.

Wie fährt es sich besser: Taxi oder eigenes Auto?

Es kommt auf die Distanz an und wo ich gerade bin. Ich fahre sehr gern Zug.

Reisen: Bungee-Jumping oder Strandkorb?

Am Strand halte ich es nicht länger als ein paar Tage aus. Stattdessen mag ich Aktivurlaub:  Wandern, Länder erkunden, Städtereisen.

Fußball: schauen oder spielen?

Gern verfolge ich die Welt- und Europameisterschaften im Fußball. Wenn ich selber spiele, muss der Ball in den Korb und nicht ins Tor. Mein Sport ist Basketball.

Für Notizen: Zettel und Stift oder Tablet und Smartphone
?
Mind-Maps sind auf dem Tablet einfach gemacht. Meine To-Dos und Themen halte ich in einem Buchkalender fest.

Kaffee oder Tee?

Normalerweise trinke ich drei Espresso am Tag. Tee ist für mich eigentlich nur ein Mittel bei Erkältung. Vor allem aber trinke ich stilles Wasser.

Der CFO: Stratege oder Spezialist?
Ein Stratege mit Spezialkenntnissen. Für den CFO reicht es nicht, die Zahlen zu verstehen. Wenn er Einfluss nehmen will, muss er das Geschäft verstehen, Geschäftsprozesse aktiv gestalten und die Unternehmensstrategie mitentwickeln.  

Mails checken im Urlaub: ja oder nein?

Während des Urlaubs schaue ich abends in meine Mails. Bei manchen Projekten und Themen ist punktuell ein Feedback von mir nötig.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

Zur Person: Emese Weissenbacher, Mann+Hummel

Weissenbacher ist ein echtes Eigengewächs von Mann+Hummel: Bereits seit 1994 arbeitet sie bei dem Automobilzulieferer im schwäbischen Ludwigsburg. Wie sie sich in dieser Zeit von der Praktikantin in der Personalabteilung zur Finanzchefin hochgearbeitet hat, lesen Sie im CFO-Almanach FINANCE-Köpfe auf der Profilseite von Emese Weissenbacher.