Persönlich & Personal
09.03.17

Markus Beumer über seine Pläne bei Oddo

Oddo-Firmenkundenchef Beumer: „Wir werden personell nachlegen“

Von Michael Hedtstück

Neues Personal, neue Geschäfte und eine Bond-Pipeline von Deutschland nach Frankreich: Im FINANCE-Interview verrät Markus Beumer, was er in seiner neuen Rolle als Firmenkundenchef von Oddo und der BHF-Bank vorhat.

Markus Beumer ist neuer Firmenkundenchef der BHF-Bank: Im Gespräch mit FINANCE erklärt er, wie er die Traditionsbank und das französische Mutterhaus im Geschäft mit Deutschlands CFOs voranbringen will.

Goetzke Photographie

Markus Beumer ist neuer Firmenkundenchef der BHF-Bank: Im Gespräch mit FINANCE erklärt er, wie er die Traditionsbank und das französische Mutterhaus im Geschäft mit Deutschlands CFOs voranbringen will.

Der langjährige Firmenkundenchef der Commerzbank, Markus Beumer, wechselt in gleicher Position zu der französisch-deutschen Privatbank Oddo. Dort übernimmt er ab Mai nicht nur gruppenweit die Verantwortung für das Firmenkunden- und Kapitalmarkgeschäft, sondern auch bei Oddos deutscher Tochtergesellschaft, der Frankfurter BHF-Bank. Gegenüber FINANCE gibt Beumer Einblick in seine Pläne.

Herr Beumer, bis vor einem halben Jahr waren Sie Vorstand der führenden Firmenkundenbank Deutschlands. Jetzt steigen Sie als Kapitalmarkt- und Firmenkundenchef von Oddo und der BHF-Bank wieder ein. Warum?
Ich wollte schlicht nicht wieder das Gleiche machen wie in meinem vorherigen Job, sondern unternehmerischer und mittelständischer arbeiten, außerdem näher an die Kunden und das Tagesgeschäft heran rücken. Bei Oddo kann ich zudem auch selbst mit ins unternehmerische Risiko gehen – ich habe mich mit einem signifikanten Betrag an der Oddo-Gruppe beteiligt.

Vorher arbeiteten Sie mit einer der größten Bankbilanzen Deutschlands, jetzt mit dem verbliebenen Firmenkundengeschäft der BHF-Bank und dem Kapitalmarktgeschäft des vergleichsweise kleinen Wertpapierhauses Oddo Seydler. Wie wollen Sie aus diesen beiden Teilen eine schlagkräftige Einheit formen?
Vergessen Sie Oddo in Frankreich nicht! Wir sind seit Jahren das führende Research-Haus und europaweit die Nummer 1 für High-Yield-Bonds – den weltweiten Zugang zu Investoren nicht zu vergessen. Meine neue Aufgabe ist, das Geschäftsfeld in der Gruppe zu führen. Die BHF-Bank und Oddo Seydler sind also nicht alles, auf das wir hier aufsetzen. Um das Firmenkundengeschäft der BHF-Bank wieder aufzubauen, müssen und werden wir personell noch deutlich nachlegen, vor allem in den Bereichen Corporate Finance und M&A. Wir werden hier ein hoch professionelles Strukturierungsteam aufbauen und uns damit auf mittlere Sicht als zentraler Kapitalmarktpartner für mittelständische Unternehmen etablieren.

Unser Research ist eine gute Basis, und wir werden dort weiter investieren. Außerdem bitte ich Sie nicht zu übersehen, dass es auch Bereiche gibt, in denen die BHF-Bank immer noch stark ist, beispielsweise das Außenhandelsgeschäft. Dort hat die BHF-Bank in manchen Regionen eine sehr gute Position inne. Das gab es bislang in der Gruppe noch nicht.

Sie interessieren sich für die Entwicklung bei Oddo? Dann lesen Sie auch den Magazin-Artikel „Die Beumer-Offensive“ für nur 1,99 € (zzgl. MwSt.).

Die Beumer-Offensive

Die Beumer-Offensive – Im Auftrag des Pariser Privatbankiers Philippe Oddo soll Ex-Commerzbank-Vorstand Markus Beumer die BHF-Bank wieder zu einer großen Nummer im deutschen Firmenkundengeschäft machen....

 

Jetzt kaufen und weiterlesen

Oddo-Banker Markus Beumer: „Es geht auch ohne Kreditbeziehungen“

Der deutsche Mittelstand ist nicht gerade underbanked. Gerade entdecken selbst die großen Spieler Commerzbank und Deutsche Bank diese Kundengruppe wieder für sich, die HSBC hat ihre Mittelstandsoffensive bereits erfolgreich abgeschlossen. Und diese Banken haben in den meisten Kundenbeziehungen den Kredit als Ankerprodukt etabliert – etwas, das Oddo nicht will.
Ich bin davon überzeugt, dass sich Oddo BHF dank unseres exzellenten Investorennetzwerks auch ohne Kreditbeziehungen bei vielen Kunden gut positionieren kann. Und ich glaube auch nicht, dass die großen Banken strategisches Interesse am Kapitalmarktgeschäft mit dem Mittelstand haben. Zum einen behalten sie die Mittelständler in vielen Fällen lieber als Kreditkunden, da man in diesem Segment noch eine ordentliche Zinsmarge verdienen kann. Zum anderen lohnt es sich für sie häufig nicht, ihre große Kapitalmarktmaschinerie anzuwerfen. Für große Häuser sind die Kapitalmarkttransaktionen im Mittelstand oft schlicht zu klein, damit sie auf ihre Kosten kommen. Trotzdem gibt es dort viele CFOs, die ihr Unternehmen an den Kapitalmarkt führen wollen.

Die BHF-Bank gilt aber auch nicht gerade als schlankes Schnellboot mit effizienten Kostenstrukturen.
Die Kostenstrukturen wurden angepasst, das Boot ist nun deutlich schneller geworden. Keine Frage, das französische Geschäft von Oddo ist aktuell noch deutlich rentabler als die BHF-Bank. Aber ich habe klare Vorstellungen davon, wie die BHF-Bank dieses Niveau erreichen kann. Und ich spreche hier nicht von Kostensenkungen. 

Sie interessieren sich für das Thema „Oddo Seydler“? Dann lesen Sie auch den Magazin-Artikel „French Connection“ für nur 1,99 € (zzgl. MwSt.).

French Connection (FINANCE-Ausgabe November/Dezember 2015)

French Connection – Seit der Übernahme des Wertpapierhändlers Seydler expandiert die französische Privatbank Oddo mit Macht im deutschen Firmenkundengeschäft. Das Vorhaben ist ambitioniert, die Schlagzahl hoch. Was haben die Franzosen drauf?...

 

Jetzt kaufen und weiterlesen

So stellt sich Beumer die Kreditpipeline von Oddo vor

Wovon denn?
Von Synergien und Wachstum. Ich will gemeinsam mit meinem neuen Team eine Kreditpipeline zwischen Emittenten aus dem deutschen Mittelstand und internationalen Investoren aufbauen. Das Investorennetzwerk von Oddo in Frankreich ist groß, und die französischen Investoren sind extrem hungrig darauf, in Anleihen und Schuldscheine deutscher Mittelständler zu investieren. Ich bin zudem überzeugt, dass die Grenzen zwischen Schuldscheinen und Anleihen verschwimmen.

Die Situation bei den Mittelstandsanleihen hat gezeigt, dass derart kleine Bonds kein liquides und gleichzeitig professionelles Anlageprodukt sein können. Private Placements sind die Zukunft bei Anleihen von Small- und Mid-Cap-Unternehmen. Über unsere Kreditpipeline werden wir die Investoren regelmäßig, verlässlich und direkt mit Anleihen und Schuldscheinen interessanter Mittelständler versorgen. Dabei kann ich mir gut vorstellen, dass wir auch als Underwriter agieren und die Positionen zwischenzeitlich auf unsere Bücher nehmen. So streben wir regelmäßige Erlöse und profitable Kundenbeziehungen an. Opportunistisches Geschäft wollen wir nicht.

Erlauben Sie uns zum Schluss noch eine persönliche Frage: Wie gut ist eigentlich Ihr Französisch?
Ziemlich überschaubar, muss ich gestehen. Daran muss ich noch arbeiten, das gehört zu meiner neuen Aufgabe dazu – im Schnitt werde ich zwei Tage die Woche in Paris verbringen.

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de

Wie sich die anderen Banken im Firmenkunden- und Kapitalmarktgeschäft aufstellen, sehen Sie auf FINANCE-Themenseite zum Firmenkundengeschäft. Die ausführliche News zu Beumers neuen Aufgaben bei Oddo gibt es hier.

Eine Analyse zu der Aufstellung und Strategie von Oddo in Deutschland mit einem Gespräch mit Philippe Oddo und René Parmantier können Sie hier herunterladen.