FINANCE Restrukturierungsbarometer Archiv

Das Restrukturierungsbarometer ist eine Onlineumfrage, die regelmäßig von FINANCE in Zusammenarbeit mit dem Beratungshaus Struktur Management Partner unter Professionals aus dem Intensive-Care-Bereich von Banken durchgeführt wird. Die Umfrage beleuchtet die aktuelle Marktsituation in der Finanzierung von Krisenfällen. Zu den aktuellen Ergebnissen geht es hier.

Kontakt

Markus Dentz
Chefredakteur „FINANCE“ Print

Telefon: 0 69 75 91-32 52
E-Mail: markus.dentz(*)finance-magazin(.)de

FINANCE Restrukturierungsbarometer Mai 2017

Vor fünf Jahren ist das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen – kurz ESUG – in Kraft getreten. Jetzt wird die Reform vom Gesetzgeber wie geplant evaluiert. Wie das Gesetz in der Praxis der Workout-Abteilungen gesehen wird, war Gegenstand des zehnten Restrukturierungsbarometers.

FINANCE Restrukturierungsbarometer November 2016

Den Herausforderungen der Digitalisierung und den Unwägbarkeiten des Brexit zum Trotz: Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist gut und wird immer besser. Das spiegelt sich auch in der mittlerweile neunten Befragung von Experten in Restrukturierungsabteilungen deutscher Banken wieder: Die Zahl neuer Unternehmenskrisen geht zurück. Die Befragten befürchten nun weiteren Personalabbau in ihrem Bereich.

FINANCE Restrukturierungsbarometer März 2016

Politische Instabilität, Wachstumssorgen und der Verfall der Rohstoffpreise - an Belastungsfaktoren für die Weltwirtschaft mangelt es nicht. Das spiegelt sich auch in der mittlerweile achten Befragung von Experten in Restrukurierungsabteilungen deutscher Banken wider. 

FINANCE Restrukturierungsbarometer November 2015

Die Weltwirtschaft auf stabilem Wachstumspfad – das war einmal. In jüngster Zeit haben Kassandra-Rufer wieder Konjunktur. Für die stark international agierenden deutschen Unternehmen ist besonders der stotternde Motor einiger Emerging Markets ein Risiko. So sehen das auch die Experten in den Restrukturierungsabteilungen deutscher Banken: Der Boden bei der Zahl neuer Unternehmenskrisen scheint erreicht, sie rechnen jetzt mit einem Anstieg.

FINANCE Restrukturierungsbarometer April 2015

Die Euro-Krise rückt in den Hintergrund, neue Brandherde tun sich auf: Im Workout-Bereich bestimmen inzwischen die Auswirkungen von Russland-Krise und Währungsturbulenzen das Geschehen. Nach dem Tiefpunkt vom Sommer des vergangenen Jahres ergab die aktuelle Umfrage einen leichten Anstieg neuer Restrukturierungsfälle.

FINANCE Restrukturierungsbarometer November 2014

Die vergleichsweise robuste Konjunktur in Deutschland ist im Workout-Bereich zu spüren: Die aktuelle Befragung erbrachte den größten Rückgang neuer Restrukturierungsfälle seit Beginn dieser Erhebung. Allerdings werden die Krisenfälle immer komplexer.

FINANCE Restrukturierungsbarometer März 2014

Sowohl die Anzahl der Restrukturierungsfälle im zweiten Halbjahr 2013 als auch die Erwartungen hinsichtlich neuer Restrukturierungsfälle für das erste Halbjahr 2014 sind deutlich zurückgegangen. Das sind die zentralen Ergebnisse des vierten Restrukturierungsbarometers von FINANCE und Struktur Management Partner. Die meisten Unternehmenskrisen gehen auf das Branchenkonto Umwelttechnologie und erneuerbare Energien.

FINANCE Restrukturierungsbarometer Oktober 2013

Ungeachtet der anhaltend positiven Konjunkturentwicklung in Deutschland hat die Anzahl der Restrukturierungsfälle im ersten Halbjahr 2013 weiter zugenommen. Restrukturierungsexperten rechnen mit einer Fortsetzung dieses Trends bei Unternehmenskrisen. Das sind die zentralen Ergebnisse des dritten Restrukturierungsbarometers von FINANCE und Struktur Management Partner.

FINANCE Restrukturierungsbarometer März 2013

Trotz Sonderkonjunktur in Deutschland rechnen Restrukturierungsexperten mit einem Anstieg der Unternehmenskrisen. Das ist das zentrale Ergebnis des zweiten Restrukturierungsbarometers von FINANCE und Struktur Management Partner, in dem 94 Banker aus dem Intensive-Care-Bereich befragt wurden. Besonders die Finanzierung von Krisenfällen hat sich weiter erschwert.