Risiko & IT

14.09.2017

Ermittlungen wegen Verdacht auf Insiderhandel

Deutsche Börse will Millionen-Bußgeld zahlen

Die Deutsche Börse will das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Insiderhandel schnell ad acta legen und ist bereit, 10,5 Millionen Euro an Strafe zu zahlen.

Die Deutsche Börse ist bereit, eine Millionenstrafe zu zahlen, damit die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Insiderhandel eingestellt werden. Auch CEO Carsten Kengeter muss offenbar eine hohe Summe zahlen – und weiterhin um seinen Job bangen.

30.08.2017

IT-Budgets steigen

Drei von vier Firmen wollen in Cybersicherheit investieren

Viele Unternehmen stocken ihre IT-Budgets auf. Einen Investitionsschwerpunkt bildet die IT-Sicherheit.

Für IT-Investitionen machen viele CFOs einer aktuellen Studie zufolge derzeit mehr Budget locker. Besonders weit oben auf der Liste steht das Thema IT-Sicherheit.

25.08.2017

Aktie verliert mehr als 10 Prozent

Steinhoff weist Vorwurf der Bilanzfälschung zurück

Der Möbelhersteller Steinhoff weist Vorwürfe der Bilanzfälschung zurück.

Ein Bericht über angebliche Ermittlungen gegen den CEO des Möbelherstellers Steinhoff hat die Aktie des Unternehmens auf Talfahrt geschickt. Nun kontert der MDax-Konzern: Der Bericht sei der Kampagne eines ehemaligen Geschäftspartners aufgesessen.

25.08.2017

Was passiert bei Zahlungen nach der Insolvenzreife?

CFOs fürchten Lücke im D&O-Versicherungsschutz

Eine mögliche Lücke im D&O-Versicherungsschutz verunsichert viele Manager. CFOs sollten ihre Klauseln genau überprüfen.

Viele CFOs setzen darauf, auch bei verbotenen Zahlungen nach einer Insolvenzreife von der D&O-Versicherung geschützt zu sein. Doch ein noch unveröffentlichtes Urteil wirft Fragen dazu auf. CFOs sollten ihren persönlichen Schutz dringend überprüfen.

24.08.2017

Facebook, Google, Leoni

Verbrecher erbeuten Milliarden mit Fake President

Die Fake-President-Masche war in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich. Laut einer Studie haben Kriminelle von 2013 bis 2016 durch den Chef-Betrug 5,3 Milliarden Dollar erbeutet.

In den vergangenen drei Jahren haben Kriminelle weltweit 5,3 Milliarden Dollar mit der Fake-President-Masche ergaunert. Für Finanzabteilungen werden die Tricks der Angreifer immer gefährlicher.

22.08.2017

Zahlungen von 218 Millionen Euro drohen

Ex-KTG-Manager sollen privat haften

Ein Jahr nach der spektakulären Insolvenz des Landwirtschaftsunternehmens KTG Agrar will der Insolvenzverwalter offenbar Millionenzahlungen von früheren Vorständen und Aufsichtsräten eintreiben.

Die Pleite von KTG Agrar war einer der größten Skandale am Mini-Bond-Markt. Jetzt soll der KTG-Insolvenzverwalter von der früheren Konzernspitze um Siegfried Hofreiter Millionenzahlungen fordern. Die Begründung: Insolvenzverschleppung.

28.07.2017

Risikomanagement überprüfen

So können Unternehmen ihr Türkei-Geschäft absichern

Hermes-Bürgschaften für Türkei-Exporte stehen auf dem Prüfstand, auch private Versicherer werden vorsichtiger. Was bedeutet das für deutsche Unternehmen, die in dem Land auch künftig Geschäfte machen wollen?

25.07.2017

Petya und Wanna Cry

Hackerattacken offenbaren verzwickte Lage der CFOs

Der Nivea-Hersteller Beiersdorf wurde Ende Juni gemeinsam mit anderen Konzernen Opfer einer Cyberattacke. CFOs müssen abwägen, wie viel Risiko sie bei der Digitalisierung ihrer Unternehmen gehen wollen.

Die Ransomware-Angriffe Petya und Wanna Cry haben Unternehmen weltweit Millionen gekostet – und auch prominente deutsche Konzerne erwischt. CFOs stecken in einer Zwickmühle aus Cyberrisiken und Digitalisierungsdruck.

19.07.2017

Vorwürfe des Insiderhandels

Verwirrung um Börse-CEO Carsten Kengeter

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt bietet der Deutschen Börse an, die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Insiderhandel durch CEO Carsten Kengeter fallen zu lassen. Was das für den Konzern-Chef persönlich bedeutet, ist unklar.

Gibt es einen Deal zwischen der Frankfurter Staatsanwaltschaft und der Deutschen Börse wegen des Insiderverfahrens gegen CEO Carsten Kengeter? Die Darstellungen der beiden Seiten widersprechen sich.

30.06.2017

Untersuchung der Geschäftsberichte

CFOs informieren Investoren kaum über Cyberrisiken

Fake-President-Attacken, Trojaner, Spionage – die Cyberangriffe auf Unternehmen nehmen zu. Weil viel Geld auf dem Spiel steht, wollen Investoren wissen, wie sich die Konzerne schützen. Der Geschäftsbericht gibt aber nur selten Aufschluss.