Der Brexit sorgt laut Headhunterin Hande Bostan-Caruso bei vielen Banken für Engpässe beim Personal.

Robert Walters

FINANCE+ 25.05.21
Banking & Berater

Brexit treibt Bankgehälter – auch in Frankfurt

Der Brexit zieht viele Banken von London nach Frankfurt, und das sorgt für einen Engpass an gutem Personal. Die Headhunter suchen händeringend, die Gehälter von bestimmten Bankern steigen deutlich.

Die Deutsche Bank tut es, die BayernLB ebenfalls und die Commerzbank erst recht: Im Zuge von Umstrukturierungen müssen bei vielen deutschen Geldhäusern Tausende Mitarbeiter ihre Stühle räumen. Grund dafür sind nicht zuletzt der Kostendruck durch die Auswirkungen von Corona und die anhaltende Niedrigzinsphase.

Derweil stocken viele andere Banken in Deutschland ihr Personal deutlich auf, insbesondere jene, die im Zuge des Brexits viel Geschäft nach Frankfurt verlagern. Bei bestimmten Jobprofilen bahnt sich sogar ein regelrechter War for Talents bei Bankern in Deutschland an, und das treibt die Gehälter.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.