Credit Suisse

23.05.16
Banking & Berater

Credit Suisse befördert Ralph Metzger und Jochen Harth

Mit Ralph Metzger und Jochen Harth befördert die Credit Suisse einen Equity- und einen Debt-Spezialisten in das deutsche Topmanagement. Während die Credit Suisse weltweit Stellen kappt, wächst die deutsche Führungsspitze damit auf acht Köpfe an.

Die Credit Suisse befördert Jochen Harth und Ralph Metzger in das Management Committee für Deutschland und Österreich. Jochen Harth wird den Bereich Credit & Fixed Income leiten, Ralph Metzger übernimmt den Bereich Cash Equities. Beide kommen aus dem Unternehmen und besetzen neue Stellen im Global-Markets-Team.

Jochen Harth, der zuletzt das Credit-Sales-Geschäft in Deutschland, Österreich und den Niederlanden leitete, wird den Bereich Credit & Fixed Income in Deutschland und Österreich leiten. Der 38-jährige ist seit 2011 bei der Credit Suisse. Er startete bei den Schweizern als Direktor im Bereich Fixed Income, also festverzinsliche Wertpapiere.

Harth beriet unter anderem Dell bei der Refinanzierung der milliardenschweren Übernahme des Speicherspezialisten EMC. Deren Kernstück war die Platzierung von Anleihen mit einem Volumen von 20 Milliarden US-Dollar. Harth zählt nach Angaben der Bank auch deutsche Blue-Chip-Konzerne zu seinen Kunden, unter anderem Daimler.

Björn Storim wird COO

Ralph Metzger leitet bereits seit seinem Antritt bei der Credit Suisse den Bereich Cash Equities für Deutschland und Österreich. Der 43-jährige kam 2013 zu der Schweizer Bank nach Stationen etwa bei der Deutschen Bank und JP Morgan. Metzger ist vorwiegend auf Mifid-Beratung und Transaktionskostenoptimierung spezialisiert. Er beriet zuletzt etwa beim Börsengang von Scout 24.

Gleichzeitig berief die Credit Suisse Björn Storim zum COO für Deutschland, Österreich und Zentraleuropa. Der 44-jährige folgt auf Markus Lammer, der die Position seit 2009 inne hatte und in die US-Vermögensverwaltung der Gruppe wechselt. Mit Harth, Metzger und Storim wächst das für Deutschland und Österreich zuständige Management Committee der Credit Suisse auf acht Köpfe an. Deutschlandchefin der Credit Suisse ist Helene von Roeder.

Credit Suisse stutzt Investmentbanking weltweit

Die Credit Suisse setzt dabei im Investmentbanking auf Deutschland. Erst im vergangenen Jahr hatten die Schweizer die Spitze ihres hiesigen Investmentbanking-Teams verstärkt, indem sie Joachim Ringer von der Deutschen Bank holten.

Global ist der Trend gegenläufig: Der im vergangenen Jahr angetretene neue Credit-Suisse-Chef Tidjane Thiam will insbesondere das Investmentbanking stark verkleinern. Die Dienstleistungen für Hedgefonds sowie das Fixed-Income-Geschäft wurden bereits erkennbar zurückgefahren. Weltweit plant die Credit Suisse, in diesem Jahr 6.000 Stellen zu streichen.

tim.grossheimann[at]finance-magazin.de