Die IKB rechnet auch im kommenden Jahr mit guten Geschäften bei den KfW-Krediten.

Julian Stratenschulte/picture alliance/dpa

FINANCE+ 12.11.20
Banking & Berater

Das dirty little secret der IKB

Neben der Deutschen Bank kristallisiert sich ausgerechnet der Dauerpatient IKB als große Corona-Gewinner-Bank heraus. Warum das so ist und ob das reicht, um die IKB wieder auf solide Füße zu stellen.

Corona-Profiteur IKB: Die Düsseldorfer Mittelstandsbank hat für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2020/21 (per 30. September) blendende Zahlen präsentiert. So ist das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge – dies entspricht bei der IKB dem Zins- und Provisionsüberschuss abzüglich der Verwaltungsaufwendungen – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12 Prozent auf 54 Millionen Euro gestiegen, teilte das Geldhaus am heutigen Donnerstagmorgen mit.

Die Eigenkapitalrendite der lange Zeit stark defizitären Bank konnte auf 7 Prozent zulegen, und das, obwohl die harte Kernkapitalquote mit 13,3 Prozent höher lag als noch vor einem Jahr (12,0 Prozent). Bemerkenswert ist, welche beiden Faktoren diese starke Geschäfts-Performance verursacht haben.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.