Sabrina Kensy übernimmt bei der Commerzbank die Verantwortung für das Firmenkundengeschäft der Mittelstandsbank Mitte/Ost.

Pavel Becker/Commerzbank

13.01.21
Banking & Berater

Firmenkundengeschäft: Sabrina Kensy steigt bei der Commerzbank auf

Stühlerücken bei der Commerzbank: Der Aufstieg des Firmenkundenbankers Michael Kotzbauer in den Vorstand hinterließ einen leeren Platz im Bereichsvorstand. Dort übernimmt nun Sabrina Kensy.

Die Commerzbank hat die Zuständigkeiten im Firmenkundenbereich neu verteilt: Nachdem Ende November bekanntwurde, dass Michael Kotzbauer zum Firmenkundenvorstand aufsteigt, steht nun seine Nachfolge im Bereichsvorstand fest. Sabrina Kensy hat als neue Bereichsvorständin die Verantwortung für das Firmenkundengeschäft der Mittelstandsbank Mitte/Ost übernommen. Von Berlin aus wird sie das Geschäft in den fünf östlichen Bundesländern und Berlin sowie in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland steuern.

Sabrina Kensy kam 2001 zur Commerzbank

Die Potsdamerin Kensy arbeitet seit 2001 bei der gelben Bank und leitete zuletzt das Bereichsvorstands-Office der Mittelstandsbank Mitte/Ost, das sie interimistisch weiterhin steuern wird. Die Bereichsleitung wird damit erneut mit jemandem besetzt, der die Commerzbank seit Jahren kennt. Kensys Vorgänger Kotzbauer ist der Bank sogar bereits seit 1990 treu.

Er zeigte sich erfreut, dass „diese wichtige Position im Firmenkundenvertrieb mit einer internen Lösung“ besetzt wurde und lobte die 38-jährige Kensy für ihre langjährige Vertriebserfahrung sowohl im Großkunden- als auch im klassischen Mittelstandsgeschäft.

Die Commerzbank hat sich im Firmenkundengeschäft unter anderem das Ziel der Digitalisierung auf die Fahne geschrieben: „Wir wollen der Innovator bei Trade Finance in Deutschland sein“, sagte Kotzbauer vor ein paar Monaten gegenüber FINANCE.

Viele Personalwechsel bei der Commerzbank

Die gelbe Bank, die im vergangenen Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feierte, wurde zuletzt von diversen Personalwechseln in der obersten Etage des Commerzbank-Towers erschüttert.

Im vergangenen Herbst kündigte Privatkundenchef Michael Mandel seinen Rückzug an, bereits Anfang Juli hatten Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann und Vorstandschef Martin Zielke ihren Abschied bekanntgegeben. Der neu formierte Vorstand unter dem frisch angetretenen CEO Manfred Knof soll nun im ersten Quartal 2021 eine angepasste Strategie vorstellen, mit der die Commerzbank wieder in ruhigeres Fahrwasser kommen will.

Der als externer Sanierer von der Deutschen Bank gekommene Knof hat mit seinen Aufräumarbeiten bereits begonnen: Erst vergangene Woche vermeldete er, dass 1,5 Milliarden Euro Goodwill abgeschrieben werden und kündigte weitere Restrukturierungen an.

gesine.wagner[at]finance-magazin.de

Was haben die Banken mit ihren Unternehmenskunden vor? Finden Sie es heraus, mit der FINANCE-Themenseite Firmenkundengeschäft.