Die HSBC Deutschland befördert die Private-Equity-Spezialisten Jürgen Stein und Alexander Glawe. Auch der Bereich M&A Deutschland und Österreich bekommt einen neuen Chef.

HSBC/Collage FINANCE

06.01.20
Banking & Berater

HSBC befördert Private-Equity-Spezialisten

Stühlerücken im Top-Management der HSBC Deutschland: Die Private-Equity-Experten Alexander Glawe und Jürgen Stein werden Co-Chefs für Corporate Finance & Capital Markets – und auch der M&A-Bereich bekommt eine neue Leitung.

Die HSBC Deutschland besetzt mehrere Leitungspositionen neu. Zum Jahreswechsel übernahmen die Private-Equity-Spezialisten Alexander Glawe und Jürgen Stein als Doppelspitze die Führung des Bereichs Corporate Finance & Capital Markets. Sie berichten in ihrer neuen Funktion lokal an den Chef des Corporate & Investment Banking (CIB) der HSBC Deutschland Nicolo Salsano und funktional an die Global Co-Heads Corporate Finance Coverage Peter Enns und Matthew Wallace sowie an die Global Co-Heads Capital Markets Alexi Chan und Ray Doody. Glawes und Steins Vorgängerin Rachel Watson wechselt innerhalb der HSBC Gruppe in die USA als Head of Finance, West Coast.

Mit der Beförderung Glawes und Steins bringt die HSBC ihr neues CIB unter Salsano weiter in Form. Die PE-Experten sind erst im Juli 2018 zur Düsseldorfer Bank gestoßen. Glawe, für den die HSBC mit dem  Posten Head of Financial Sponsors DACH extra ein neues Amt geschaffen hatte, kam vom Investmentbanking der Credit Suisse. Jürgen Stein wechselte von der Londoner Außenstelle der UBS, wo er Leveraged-Finance-Transkationen in Europa verantwortet hatte, als Head of Leveraged & Acquisition Finance nach Düsseldorf.

HSBC besetzt auch M&A-Geschäft neu

Die HSBC dreht ihr Personalkarussell auch eine Ebene unter Glawe und Stein weiter: Heiko Mittelhamm wird ab April den Bereich M&A Deutschland und Österreich von den bisherigen Co-Chefs Jan Masek und Ralf Neuhaus übernehmen und alleinige Spitze der Abteilung werden. Von dem neuen M&A-Chef verspricht sich CIB-Oberhaupt Salsano den Ausbau „unserer bisherigen Transaktionserfolge und Vertiefung unserer Kundenbeziehungen.“

Mittelhamm kommt von der britischen Investmentbank Barclays, wo er zuletzt in gleicher Funktion tätig war. Laut HSBC war er unter anderem an der Veräußerung des Methacrylat-Geschäfts von Evonik Industries an den Finanzinvestor Advent International sowie an der Übernahme von Uniper durch Fortum beteiligt. Der 43-jährige Investmentbanker begann seine Karriere 2004 bei der Investmentbank Lazard in Frankfurt und wechselte 2014 zu Barclays.

Co-Head M&A Jan Masek verlässt HSBC

Mittelhamms Vorgänger Masek und Neuhaus werden ab April getrennte Wege gehen: Masek habe sich entschieden, das Düsseldorfer Geldhaus zu verlassen, wie die HSBC mitteilt. Wohin es ihn zieht, ist nicht bekannt.

Ralf Neuhaus hingegen bleibt bei der Bank und soll Nachfolger Mittelhamm in beratender Funktion als Vice Chairman M&A Deutschland und Österreich zur Seite stehen. Er wird das neue Amt ebenfalls ab April 2020 antreten und an Nicolo Salsano sowie Kamal Jabre, den globalen M&A-Chef der HSBC, berichten.

dominik.ploner[at]finance-magazin.de