Viele Mitarbeiter sind nach dem Corona-Lockdown wieder in ihre Büros bei der Deutschen Bank zurückgekehrt.

Crocodile Images/iStock/Getty Images

FINANCE+ 30.07.20
Banking & Berater

Patrick Frowein: „Deutschland ist kein Hobby“

Kaum im Amt, sah sich Patrick Frowein, DACH-Chef des Investmentbankings der Deutschen Bank, schon direkt mit der Coronakrise konfrontiert. So schätzt er die Finanzierungsmärkte aktuell ein.

Herr Frowein, der Lockdown hat bei vielen Unternehmen tiefe Spuren hinterlassen. Ist im Investmentbanking der Deutschen Bank, das Sie seit einem halben Jahr in der DACH-Region leiten, wieder Normalität eingekehrt?
Zum Teil sind wir tatsächlich wieder in die Büros zurückgekehrt. Ehrlich gesagt wollten viele Mitarbeiter wieder dahin. Die intensivere Kommunikation im eigenen Team hilft, die Lage an den Märkten noch besser einzuschätzen. Deshalb ist wieder mehr Leben im Deutsche Bank Campus in der Frankfurter City.

In der ersten Corona-Phase reagierten die Finanzmärkte geschockt, die Banken alarmiert. Wie haben Sie den Lockdown empfunden?
Erstmal hat die Bundesregierung mit den einzelnen Programmen unheimlich stark, pragmatisch und vor allem schnell auf die Pandemie reagiert. Jetzt wird sichtbar, was Bürgerinnen und Bürger und eben die Politik geleistet haben: Die Voraussetzungen für den Neustart der Unternehmen konnten kaum besser sein. In der ersten Welle haben sich viele Unternehmen gemeldet und Kredite nachgefragt. Wir haben bis Ende Juni mehr als doppelt so viele Konsortialkredite platziert als im Vorjahr. Daneben haben viele Kunden auch bilaterale Kreditlinien genutzt, um den wirtschaftlichen Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie zu begegnen.

Einige warnten schon von einer Abkehr der mächtigen US-Banken aus dem deutschen Markt, weil sich manche von ihnen nicht an den großen Syndizierungen wie bei Daimler beteiligten.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.