Marcus Dimpfel ist neuer Associate Partner im TMT-Team der Strategieberatung EY-Parthenon. Er leitete zuvor die Strategieentwicklung bei RTL.

Marina Rosa Weigl

02.04.20
Banking & Berater

Berater-News: EY-Parthenon, Accenture, Roland Berger

Der frühere RTL-Strategieleiter Marcus Dimpfel wechselt zu EY-Parthenon, Accenture kauft im Software-Bereich zu, und Stefan Schaible ist neuer Vorstandssprecher von Roland Berger: die wichtigsten Berater-News im FINANCE-Überblick.

EY-Parthenon holt Strategiechef von RTL

Die Strategieberatung EY-Parthenon hat Marcus Dimpfel (Bild oben) als Associate Partner in das Beratungsteam für Telekommunikation, Medien und Technologie in Düsseldorf geholt. Der promovierte Betriebswirt leitete zuletzt rund zehn Jahre lang den Bereich Strategieentwicklung bei der Mediengruppe RTL sowie deren interne Beratung. Für die Mediengruppe hat Dimpfel zudem mehrere M&A-Deals begleitet. Er soll daher auch bei EY-Parthenon die M&A-Dienstleistungen wie Target-Scan und Due Diligence verstärken. 

Accenture kauft in München zu

Das Beratungshaus Accenture will das Münchener Unternehmen ESR Labs übernehmen. ESR Labs entwickelt Software- und Plattformlösungen für Automobilhersteller und -zulieferer. Mit der Übernahme will Accenture das Angebot für Kunden aus der Automobilindustrie erweitern. Der Zukauf soll dem Bereich Accenture Industry X.0 angegliedert werden und mit der ebenfalls dort angesiedelten Beratung Designaffairs und der 2019 übernommenen Technologieberatung Zielpuls kooperieren. Finanzielle Details der Transaktion nannte Accenture nicht. 

Stefan Schaible steht Roland Berger vor

Stefan Schaible ist auf dem jüngsten Partnermeeting zum Global Managing Partner und Sprecher des Vorstands der Unternehmensberatung Roland Berger gewählt worden. Bereits nach dem Abgang seines Vorgängers Charles-Edouard Bouée im vergangenen Jahr galt Schaible als möglicher Kronprinz.

Dem für vier Jahre gewählten neuen Board of Managing Directors gehören neben Vorstandssprecher Schaible auch Marcus Berret und Denis Depoux an. Sascha Haghani, der bei Roland Berger den Bereich Restrukturierung verantwortet und dem zuletzt amtierenden interimistischen Führungsgremium ebenfalls angehörte, wird künftig dem Aufsichtsrat der Gesellschaft angehören. Neben ihm sitzen Laurent Benarousse, Robert Henske, Yvonne Ruf und René Seyger in dem Gremium.

Alexander Schmitz leitet Private Equity für Bain

Alexander Schmitz ist neuer Leiter des Bereichs Private Equity der Unternehmensberatung Bain in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der 42-Jährige war zuletzt Managing Partner des Düsseldorfer Büros und leitete die europäischen PE-Portfolioaktivitäten des Beratungshauses. Er hat die neue Aufgabe zum Monatswechsel von Rolf-Magnus Weddigen übernommen, der das PE-Geschäft im deutschsprachigen Raum aufgebaut und mehr als 20 Jahre geführt hat.

Weddigen bleibt Partner und Chairman für Private Equity im deutschsprachigen Raum und behält seine Aufgaben in den globalen Bain-Gremien. Der Unternehmensberatung zufolge erwirtschaften die gut ein Dutzend PE-Partner sowie die Transaktionsteams inzwischen ein gutes Drittel des Bain-Umsatzes im deutschsprachigen Raum. Weltweit mache die Beratung von Beteiligungsgesellschaften und institutionellen Investoren rund ein Viertel des Geschäfts aus. 

Aon und Willis Towers Watson wagen neuen Anlauf

Der Versicherungsmakler Aon sowie der bereits aus einer Fusion hervorgegangene Wettbewerber Willis Towers Watson wollen sich nach einem 2019 abgebrochenen Anlauf nun doch zusammenschließen. Das fusionierte Unternehmen soll unter Aon firmieren und käme auf einen gemeinsamen Umsatz von rund 20 Milliarden US-Dollar. Welche Auswirkungen die Fusion auf die deutschen Gesellschaften haben und wer diese künftig leiten wird, konnte Aon auf FINANCE-Anfrage zunächst nicht beantworten.

Aon beschäftigt seiner Homepage zufolge rund 1.650 Mitarbeiter an zwölf Standorten in Deutschland. Willis Towers Watson unterhält zehn Büros in Deutschland und zählte Ende Januar 2018 nach der Fusion von Willis und Towers Watson hierzulande 1.200 Mitarbeiter. 

Weitere Meldungen

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland hat sich als achter Gesellschafter mit 12,5 Prozent an dem Unternehmen Adamos beteiligt, das sich auf die Digitalisierung des Maschinenbaus spezialisiert hat. PwC will die Adamos-Lösungen bei der Beratung seiner Kunden aus Industrie und Produktion einsetzen. Das Joint Venture Adamos wurde im Oktober 2017 von DMG Mori, Dürr, der Software AG, Zeiss sowie ASM gegründet. Weitere Shareholder sind Engel Austria sowie die Karl Mayer Holding.

Die Kommunikationsberatung Hering Schuppener Consulting holt Thomas von Oehsen als Managing Director in das Berliner Kapitalmarktteam. In den vergangenen 14 Jahren war von Oehsen bei dem Stimmrechtsberater ISS Institutional Shareholder Services tätig, zuletzt als Head of Germany, Austria and Switzerland. Vor seiner Zeit bei ISS war er mit einer eigenen Consultingfirma beratend tätig und begleitete Kunden in Strategie-, Finanz- und Rechtsfragen. Davor arbeitete er im Finanzdienstleistungssektor der früheren DaimlerChrysler AG.

Die Kommunikationsberatung Edelman ist eine strategische Allianz mit Deep Value Advisors eingegangen. Deep Value Advisors ist eine strategischen Kommunikationsberatung mit Fokus auf Kapitalmarktkommunikation, M&A und Restrukturierungssituationen. Im Rahmen der Kooperation unterstützen die Partner von Deep Value Advisors Edelman Deutschland als Senior Advisor. 

Die HR-Management-Beratung HKP Group hat Isabel Jahn zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Jahn ist spezialisiert auf HR- und Vergütungsmanagement bei Banken und Finanzdienstleistern. Sie arbeitete zunächst im Personalbereich bei der Commerzbank und der UBS, seit 2017 ist sie bei HKP.

Andreas Becker, der von 2015 bis 2019 als Head of Clients & Products eine Führungsrolle im Firmenkundengeschäft der niederländischen ING innehatte, ist zur Strategieberatung Strategy& gewechselt. Er soll von Düsseldorf aus als Senior Executive Advisor Strategie- und Transformationsprojekte von Kunden aus dem Bankenbereich begleiten. 

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) hat im vergangenen Jahr in Deutschland und Österreich nach eigenen Angaben 750 Mitarbeiter eingestellt, davon waren zwei Drittel Berater. In diesem Jahr sollen dem Beratungshaus zufolge 800 neue Mitarbeiter hinzukommen.

Die Managementberatung Synpulse hat Marcel Lötscher und Daniele Abbruzzese zu Partnern  berufen. Damit wächst der Führungskreis auf drei Managing Partner und elf weitere Partner. Lötscher hat für das Beratungshaus 2012 das New Yorker Büro eröffnet. Er startete seine Karriere 2003 bei Synpulse in der Schweiz und leitet nun die US-Einheit. Abbruzzese verantwortet künftig die Leitung des Bankenteams in der Schweiz. Er begann seine Beraterlaufbahn 2011 bei Synpulse in Zürich und baute anschließend den Standort Genf auf.

Die PR-Agenturen Eye Communications (Freiburg), Byfield (Großbritannien), Eliott & Markus (Frankreich) und Valletta Relazioni Pubbliche (Italien) haben sich zum Netzwerk Mirovia zusammengeschlossen. Die PR-Häuser sind auf den Bereich Rechtskommunikation spezialisiert.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de