Seit Anfang des Jahres Managing Director und Partner bei BCG: Wilhelm Schmundt

Boston Consulting Group

05.02.20
Banking & Berater

Wilhelm Schmundt kehrt als Managing Director zu BCG zurück

Die Boston Consulting Group verstärkt ihr Münchener Büro mit dem Private-Equity-Experten Wilhelm Schmundt. Der ehemalige Bain-Berater kehrt damit zu seinen beruflichen Wurzeln zurück.

Die Strategieberatung Boston Consulting Group hat für ihr deutsches Führungsteam einen alten Bekannten zurückgeholt: Seit Anfang des Jahres ist Wilhelm Schmundt Managing Director und Partner im Münchener Büro, wie die Strategieberatung erst jetzt bekannt gab. Der 42-jährige Kapitalmarktexperte mit langjähriger Erfahrung in der Beratung von Finanzinvestoren und Family Offices verstärkt dort die Praxisgruppe „Principal Investors & Private Equity“ (PIPE), teilte BCG mit.

Schwerpunktmäßig wird der Beratungsexperte die Bereiche Transformation, Due Diligence und Fund Strategy abdecken. Sein Industriefokus liege weiterhin auf Business Services und Infrastruktur, wie er gegenüber FINANCE sagte. Mit Schmundt habe man „einen Experten mit tiefem Verständnis für die Umsetzung von wertschaffenden Transformationsprogrammen in Portfoliounternehmen gewonnen“, kommentierte BCG-Deutschlandchef Matthias Tauber den Neuzugang.

FINANCE-TV

Wilhelm Schmundt kommt von Bain

Nach seinem Diplom in Betriebswirtschaft an der Universität Mannheim promovierte Schmundt an der gleichen Fakultät im Bereich „Corporate Finance“. Seit fünf Jahren hält er zudem einen Lehrauftrag an seiner Hochschule.

Parallel zu seiner Doktorarbeit arbeitete Schmundt bereits als Senior Associate für die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG. Im Januar 2007 heuerte er dann als Project Leader bei BCG an, wo er über vier Jahre blieb. Im April 2011 wechselte er zur Strategieberatung Bain, wo er bis zu seiner neuerlichen Rückkehr zu BCG als Partner im Bereich Private Equity tätig war.

martin.barwitzki[at]finance-magazin.de