Newsletter

Abonnements

China-Banken umwerben deutsche Firmenkunden

China-Banken machen Jagd auf deutsche Firmenkunden.
iStock / Thinkstock / Getty Images

Die Zeiten, in denen chinesische Banken nur heimische Unternehmen nach Deutschland begleiteten, sind vorbei. Die Banken aus dem Reich der Mitte werben immer aktiver um deutsche Firmenkunden. Bei kaum einer chinesischen Bank ist das derzeit auffälliger als bei der Bank of China: In den kommenden zwei Jahren will die größte und älteste chinesische Bank in Deutschland so zulegen, dass der Anteil der deutschen Firmenkunden auf rund 50 Prozent steigt. Derzeit betreuen die 180 Mitarbeiter in Deutschland noch zu 80 Prozent chinesische Unternehmen mit Deutschland-Geschäft und nur zu 20 Prozent deutsche Corporates.

Mit dem Zuschlag für das erste Renminbi-Clearing-Center in der Euro-Zone hat die Bank of China die perfekte Vorlage bekommen: Auch wenn Unternehmen zunächst kaum davon profitieren dürften, dass Zahlungen in der chinesischen Währung spätestens ab November hierzulande abgewickelt werden können, rückt das Renminbi-Clearing die Bank in das Blickfeld deutscher Firmen.

Firmenkunden: Chinesische Banken wollen sich etablieren

Mit ihren Wachstumsplänen steht die Bank of China nicht alleine da. So eröffnet die gemessen an der Bilanzsumme größte Bank der Welt, die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) gerade zwei neue Büros in Hamburg und Berlin. Nach Frankfurt, München und Düsseldorf hat sie damit bald fünf Filialen, in denen sie unter anderem deutsche Mittelständler betreut. Die Agricultural Bank of China (ABC) hat im vergangenen November als fünfte chinesische Bank in Deutschland eine Niederlassung eröffnet. Firmenkundenchef Michael Lamla kündigt im FINANCE-Interview selbstbewusst an: „Wir wollen eine feste Größe für in China tätige deutsche Unternehmen werden.“

Im Vergleich zum Firmenkundengeschäft deutscher Großbanken sind die chinesischen Banken zwar kleine Spieler: Die Bank of China hat als größte chinesische Bank in Deutschland eine Bilanzsumme von 7 Milliarden Euro. Allein die Landesbanken haben jeweils Bilanzsummen zwischen 200 und 300 Milliarden Euro. Doch die Lücke könnte sich bald schließen. Denn die Voraussetzungen für Chinas Banken, sich hierzulande zu etablieren, sind nicht schlecht. Womit die China-Banken bei deutschen Firmenkunden zu punkten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

desiree.backhaus[at]finance-magazin.de

Info

Warum die chinesischen Banken sogar für Unternehmen ohne China-Geschäft interessant sind, lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der FINANCE.

Auf unserer Themenseite China finden Sie weitere Artikel, Analysen und Interviews rund um den chinesischen Markt und die Öffnung des Renminbi.

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022