Newsletter

Abonnements

Deutsche Banken pessimistisch

Quelle: WikiCommons

Angesichts der anhaltenden Unsicherheiten in der Eurozone und der eingetrübten Konjunkturaussichten erwartet die Mehrheit der deutschen Bankmanager keine Besserung der Lage an den Finanzmärkten und nur jeder vierte Bankmanager prognostiziert eine Aufhellung des Geschäftsklimas in Deutschland. Das sind Ergebnisse des aktuellen Ernst & Young Bankenbarometers auf Basis einer Umfrage unter 50 deutschen Bankmanagern. Erstmals wurde die Studie über Deutschland hinaus in neun weiteren Ländern der EU unter insgesamt 500 Banken durchgeführt.

Überraschend ist dabei, dass viele europäische Banken ihre Aussichten deutlich positiver einschätzen als die deutschen. So erwarten 35 Prozent aller Befragten in Spanien eine sehr gute Entwicklung in den nächsten sechs Monaten, gegenüber 14 Prozent in Deutschland. Nur österreichische Banker sind noch pessimistischer als deutsche.

Angesichts der ungewissen Konjunkturaussichten richten sich die Geldinstitute dabei europaweit auf steigende Kreditausfälle ein: Über alle Branchen hinweg sehen die Banker sowohl in Deutschland als auch europaweit steigende Insolvenzrisiken – in Deutschland gelten besonders das Transport- und das Baugewerbe sowie der Einzelhandel als gefährdet. Dementsprechend wollen die Institute auch die Kreditvergabe tendenziell drosseln – in Deutschland aber weniger stark als im europäischen Ausland. Besonders bei Krediten an die Automobilbranche und die Bauwirtschaft wollen die Institute zurückhaltender sein. Sollte es zudem noch zu einem Ausfall staatlicher Schuldner in Europa kommen, rechnen die Institute mit erheblichen negativen Folgen für den Bankensektor – die Kreditvergabe würde zurückgefahren, jede dritte Bank in Deutschland – aber nur jede fünfte Bank in Europa – müsste nach eigenem Vermuten Staatshilfe beantragen.

Der bisherige Umgang von Bundesbank und Bundesregierung mit der Schuldenkrise trifft bei den deutschen Bankmanagern dabei überwiegend auf Zustimmung: 68 Prozent beurteilen das Agieren der Bundesbank, 56 Prozent die Politik der Bundesregierung positiv.

armin.haeberle(*)finance-magazin(.)de

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter