Aus der Industrie in die Kanzlei: Die Restrukturierungsexpertin Birgit Kurz ist von Siemens zu BBL Bernsau Brockdorff gewechselt.

BBL Bernsau Brockdorff

23.01.19
Banking & Berater

BBL holt Restrukturierungsexpertin von Siemens

Die auf Sanierungen spezialisierte Kanzlei BBL Bernsau Brockdorff bekommt mit Birgit Kurz prominenten Zuwachs in München. Sie koordinierte zuvor die Praxisgruppe für Restrukturierung und Insolvenz bei Siemens.

Die Rechtsanwältin Birgit Kurz verstärkt jetzt das Münchener Büro von BBL Bernsau Brockdorff. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Meldung hervor, die FINANCE vorliegt. Die 46-Jährige kommt aus der Industrie: Sie leitete unter anderem mehrere Jahre die konzernweite Praxisgruppe für Restrukturierung und Insolvenz bei Siemens. Bei BBL soll sie die gesellschaftsrechtliche Beratung bei Umstrukturierungen ausbauen und das Münchner Restrukturierungsteam verstärken. 

Birgit Kurz begleitete Carve-out von Healthineers

Die Rechtsanwältin Kurz war seit 2001 für Siemens tätig und begleitete für den Industriekonzern eine Reihe komplexer Situationen. So beriet sie die M&A- und Venture-Capital-Abteilungen in sanierungs- und insolvenzrechtlichen Fragen, zu den prominentesten Fällen zählt das Schiedsverfahren zwischen Siemens und BenQ. Auch bei Insolvenzen von Lieferanten und Kunden vertrat Kurz die Interessen des Dax-Konzerns. 

Seit 2014 begleitete Kurz im Zuge der Neuaufstellung des Unternehmens außerdem mehrere komplexe Ausgliederungen aus dem Konzernverbund. Unter anderem beriet sie beim Carve-out von Siemens Healthineers sowie bei der Ausgliederung des Windkraftgeschäfts. 

BBL setzt auf Kurz‘ Erfahrung mit Restrukturierungen

Auch auf übergeordneter Ebene hat Kurz sich mit Restrukturierungsthemen intensiv auseinandergesetzt. 2016 entsandte der Bundesverband der Deutschen Industrie die Juristin als Sachverständige in einen Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags, der sich mit der Reform des Insolvenzanfechtungsrechts befasste.

BBL will davon profitieren, dass Kurz bei Siemens sowohl Erfahrungen mit Restrukturierungen im M&A-Umfeld wie auch im operativen Geschäft gesammelt hat. Die Zahl der für BBL tätigen Rechtsanwälte steigt durch die Neuverpflichtung auf 51, insgesamt beschäftigt die auf Restrukturierungen, Sanierungen und Insolvenzen spezialisierte Kanzlei nach eigenen Angaben gut 200 Mitarbeiter. BBL hat deutschlandweit mehr als 30 Standorte und unterhält ein Büro in London. 

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Saniererbranche lesen Sie auf unserer Themenseite Restrukturierung. Die spannendsten Neuverpflichtungen aus den Corporate-Desks der Kanzleien gibt es im Überblick in unserem Kanzleiticker