Newsletter

Abonnements

FINANCE+

Kanzleiticker: White & Case, GSK Stockmann, Noerr

Wechsel in den Kanzleien
In den Wirtschaftskanzleien gibt es viel Bewegung. Foto: Bits and Splits-stock.adobe.com

White & Case mit Neuzugang und Beförderungen

Mit zwei Neuzugängen hat die Kanzlei White & Case ihre M&A- und Financial-Services-Regulatory-Praxis in Frankfurt verstärkt. Seit 1. Dezember ist der Bankaufsichtsrechtsspezialist Woldemar Häring als neuer Partner mit an Bord. Häring kommt von Allen & Overy, wo er bislang als Counsel im Frankfurter Büro der Kanzlei tätig war. Häring berät Finanzinstitute und Fintechs bei regulatorischen Projekten und M&A-Transaktionen aus dem Finanzsektor. Darüber hinaus verfüge er über langjährige Erfahrung in der Beratung zu aufsichtsrechtlichen Anforderungen wie der Eigenkapitalverordnung, dem Kreditwesengesetz (KWG) oder den Mindestanforderungen an das Risikomanagement, teilt die Kanzlei mit.

Bereits im November hat sich Transaktionsspezialist Albrecht Schaefer als Local Partner dem Team Private-Equity-Praxis von White & Case in Frankfurt angeschlossen. Er kommt vom Mitbewerber von Linklaters, wo er zuvor mehrere Jahre als Managing Associate ebenfalls im Frankfurter Büro tätig war. Schaefer berät schwerpunktmäßig PE-Unternehmen und Fonds bei M&A-Transaktionen sowie in gesellschaftsrechtlichen Fragen.

Neben den Neuzugängen befördert White & Case zum 1. Januar mehrere seiner Juristen zu Local Partnern und Counseln. Den Sprung zum sogenannten Local Partner – also angestellten Partnern, die noch nicht dem Gesellschafterkreis der Kanzlei angehören – schaffen Sandra D’Ascenzo (M&A, Frankfurt), Markus Fischer (Debt Finance, Frankfurt), Anna Lubberger (Antitrust, Düsseldorf), Claire-Marie Mallad (Capital Markets, Frankfurt) und Gustav Ollinger (Regulatory & Public Law, Berlin). Counsel wird Marlene Maesch (Commercial Litigation, Düsseldorf).

GSK Stockmann will wachsen

Mit Wirkung zum 1. Januar befördert auch GSK Stockmann zahlreiche Anwälte aus den eigenen Reihen und kündigt an, in strategischen Sektoren wie etwa dem Corporate-Bereich oder Finanzdienstleistungen sowie Fonds weiter wachsen zu wollen. Damit reagiert die Kanzlei unter anderem auf die wachsende Nachfrage im Bereich ESG. Zu Local Partnern werden Anna Lindner, Corinna Schumacher und Lisa Watermann befördert, Counsel wird zudem Dennis Gehnen.

Anna Lindner ist seit 2016 bei GSK Stockmann in Luxemburg und berät Investoren und Unternehmen in den Bereichen Corporate, Banking & Finance sowie Equity-Capital-Markets und verfügt über besondere Erfahrung bei ESG-Themen. Corinna Schumacher wechselte 2020 zu GSK Stockmann. Sie berät Investoren bei der Strukturierung und Auflegung von luxemburgischen Investmentfonds. Ihre Erfahrung umfasst regulierte und unregulierte Produkte in allen Anlageklassen, wie Hedgefonds, Debt Fonds, Private Equity und Immobilienfonds, aber auch Privatkundenprodukte.

Der Beratung von regulierten Unternehmen zu Fragen des Aufsichtsrechts hat sich Lisa Watermann verschrieben. Sie ist seit 2013 im Team von GSK Stockmann tätig und spezialisiert auf die Konzeption von Investmentfonds und die Ausgestaltung von MiFID II- und IDD-konformen Vertriebsstrukturen, insbesondere in Bezug auf die Umsetzung von Sustainable-Finance-Vorgaben für den Finanzmarkt.

Ihr Kollege Dennis Gehnen stieg 2019 bei der Kanzlei ein und berät unter anderem in Fragen des Gesellschaftsrechts. Gehnen ist spezialisiert auf die Beratung von Investoren und Gründern bei Venture-Capital-Finanzierungen.

Mit dem Partner Alexander Thomas verstärkt seit Anfang dieses Monats zudem ein weiterer Anwalt das Team der Wirtschaftskanzlei in München. Thomas kommt von Pinsent Masons und gilt als Spezialist für Aktien- und Kapitalmarktrecht. Mit seiner über 18-jährigen Berufserfahrung betreut er börsennotierte Gesellschaften bei Hauptversammlungen zu Börsenpflichten, Organangelegenheiten und in der Corporate Governance. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf Transaktionen wie Börsengängen, Kapitalerhöhungen, Wandelschuldverschreibungen und Anleihen einschließlich deren Prospekterstellung, Aktienrückkaufprogrammen und Übernahmeverfahren.

Noerr-Partner wird Generalsekretär der IBA

Der Noerr-Anwalt Jörg Menzer übernimmt zum 1. Januar das Amt des Generalsekretärs (Secretary-General) der International Bar Association (IBA) – der weltweit größten Anwaltsorganisation, wie die Kanzlei mitteilt. Menzer ist Teil der M&A-Praxis von Noerr und Leiter Büros in Bukarest. Darüber hinaus engagiert sich der Noerr-Partner seit vielen Jahren in der IBA, bei der er als Chair der Section on Public and Professional Interest (SPPI) bereits Teil des Managements ist. Die Anwaltsorganisation zählt aktuell mehr als 100.000 Rechtsanwälte sowie rund 190 Anwaltskammern und Kanzleien aus mehr als 170 Staaten zu ihren Mitgliedern.

Alles zum Thema

Kanzleien

Die höchsten Gehälter für Berufsanfänger und für erfahrene Juristen, die prominentesten Wechsler und die rührigsten M&A-, Private-Equity- und Restrukturierungsanwälte: Wie die großen Wirtschaftskanzleien mit ihren Corporate- und Kapitalmarktdesks im Markt unterwegs sind, lesen Sie hier.

Weitere Personalien

Anke Empting leitet seit Anfang November das Büro der Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons in Düsseldorf. Sie folgt auf Thomas Peschke, der bereits im Oktober zum neuen Deutschlandchef von Pinsent Masons ernannt worden war. Empting ist seit mehr als sechs Jahren Teil des Teams von Pinsent Masons, sie hatte das Büro in Düsseldorf mit aufgebaut. Sie ist spezialisiert auf EU-Beihilferecht, EU- sowie nationales Subventionsrecht und Vergaberecht.

Die Sozietät Gibson, Dunn & Crutcher verstärkt ihre Partnerriege. Katharina Humphrey und Jan Schubert wurden mit Wirkung zum 1. Januar zu neuen Partnern ernannt. Humphrey ist seit 2012 im Münchner Büro von Gibson Dunn tätig und berät Unternehmen bei internen Untersuchungen zu Compliance-Fragen sowie damit verbundenen Straf- und Verwaltungsverfahren. Ihr Kollege Jan Schubert ist seit 2016 Teil des Frankfurter Teams von Gibson Dunn. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Private Equity und M&A. Zu seinen Beratungsschwerpunkten gehören außerdem Risikokapitalfinanzierungen, Joint Ventures und Co-Investments einschließlich Management-Beteiligungsprogrammen.

Auch Mayer Brown befördert zum Jahresbeginn zahlreiche Anwälte, darunter auch Tina Hoffmann und Stefanie Skoruppa. Die beiden Juristinnen sind Teil der Corporate & Securities-Praxis der Kanzlei und ab dem kommenden Januar Counsel.

Das Beförderungskarussell dreht zum Jahresende auch Hengeler Mueller. Oda Christiane Goetzke (M&A, Düsseldorf), Maike Hölty (M&A/Venture Capital/Infrastruktur, Berlin) und Philipp Otto Neideck (Kartellrecht, Düsseldorf) werden mit Wirkung zum 1. Januar in die Riege der Partner aufgenommen. Zum gleichen Zeitpunkt werden Marco Mâallem (M&A/Immobilienrecht, Berlin), Tom Shingler (Finanzierung, Frankfurt) und Julia Weidner (Kapitalmarktrecht, Frankfurt) zu Counseln der Sozietät.

Thomas Holzamer ist Redakteur bei FINANCE und verfolgt schwerpunktmäßig die aktuellen Entwicklungen im Banken-Sektor, speziell das Firmenkundengeschäft. Er hat Politikwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt studiert. Vor FINANCE arbeitete Thomas Holzamer mehr als 12 Jahre in den Redaktionen der Mediengruppe Offenbach-Post, zunächst als verantwortlicher Redakteur für Sonderpublikationen, später im Lokalen.

Themen