Christoph Schubert wird Teil des Führungsteams der Münchner Industrieholding Adcuram.

Adcuram

05.10.17
Banking & Berater

Adcuram macht Christoph Schubert zum M&A-Vorstand

Von Mara Koch

Der Finanzinvestor Adcuram vergrößert sein Führungsteam: Christoph Schubert wird neues Vorstandsmitglied für den Bereich M&A und Corporate Development. In den vergangenen Jahren hatten die Münchner ihren Vorstand bereits stark erweitert.

Die Industrieholding Adcuram holt sich zum 1. Oktober Christoph Schubert in den Vorstand. Der 47-Jährige verantwortet gemeinsam mit Armin Bire, Philipp Gusinde, Florian Meise und Thomas Probst den Bereich M&A und Corporate Development, teilte das Unternehmen mit.

Schubert soll vor allem neue Beteiligungsmöglichkeiten identifizieren sowie umsetzen, insbesondere bei Nachfolgesituationen und Buy-and-Build-Strategien. Stefan Weiß ist somit als einziges Vorstandsmitglied nicht für M&A und Corporate, sondern für die Ressorts Recht, Steuern, Konzernrechnungswesen, Human Resources und IT verantwortlich.

Schubert ist ausgebildeter Marineoffizier und Diplom-Ingenieur. Nach seiner Tätigkeit als Ausbildungsoffizier war er in verschiedenen Positionen in der Finanzbranche tätig, unter anderem als Unternehmensberater bei McKinsey, CEO eines produzierenden Unternehmens aus dem Automobil-Sektor und Partner des auf den deutschen Mittelstand fokussierten Investment-Fonds CBR Management/Equivest. 2011 gründete Schubert gemeinsam mit dem Münchner Finanzinvestor Delta Equity die Deutsche Fachpflege Gruppe.

Adcuram erweiterte Vorstand in den vergangenen Jahren massiv

Mit Schuberts Berufung erweitert sich das Adcuram-Führungsteam auf sechs Personen. Vor gut einem Jahr erweiterte Philipp Gusinde den Vorstand, 2015 wurden mit Armin Bire, Rüdiger Badke und Stefan Weiß drei neue Vorstände ernannt. Rüdiger Badke, der die operative Weiterentwicklung der Beteiligungen leitete, ist seit März dieses Jahres nicht mehr Teil des Adcuram-Vorstands.

Die sich in Privatbesitz befindende Industriegruppe hält derzeit sechs Beteiligungen mit über 2.500 Mitarbeitern und erwirtschaftete 2016 weltweit rund 500 Millionen Euro Umsatz. Erst im Dezember vergangenen Jahres kaufte Adcuram die Mehrheitsanteile des Frankfurter Luxusküchen-Herstellers Poggenpohl vom schwedischen Küchenhersteller Nobia und expandierte damit in der Immobiliensparte.

Um die Aktivitäten der Gruppe in Österreich weiter auszubauen, eröffnete die Industrieholding im Februar ein eigenes Büro in Wien. Mit dem Anbieter für Sonnenschutzlösungen Woundwo Sonnenlichtdesign verfügt Adcuram bereits seit 2015 über eine Beteiligung in Österreich.

redaktion[at]finance-magazin.de