Die M&A-Berater mit Fokus auf Mid- und Largecap-Transaktionen freuen sich über ein gut laufendes Geschäft, zeigt das M&A Panel von FINANCE und CMS.

Thinkstock/Getty Images

22.10.15
Banking & Berater

M&A-Berater für große Deals sind dick im Geschäft

Die als Optimisten bekannten M&A-Berater haben ihre Auslastungsprognosen aus dem Frühjahr zum Teil sogar übertroffen und rechnen mit einem starken Jahresendgeschäft. Im Geschäft mit kleineren M&A-Deals stottert der Motor jedoch etwas.

Die deutschen M&A-Berater erwarten zwar keine generelle Verbesserung des Umfelds für M&A-Deals, sie sind aber zumindest für ihr eigenes Geschäft in den kommenden Monaten noch positiv eingestellt. Darauf deutet der neueste Prognoseindikator des FINANCE M&A-Panels hin, für den FINANCE und die Kanzlei CMS regelmäßig M&A-Berater und Investmentbanker anonym zu ihrer aktuellen sowie der erwarteten künftigen Auslastung befragen.

Dabei zeigt sich, dass sich gegenüber dem Sommer insbesondere die Lage der Beratungshäuser mit Schwerpunkt auf Mid- und Largecap-Transaktionen deutlich verbessert hat. Auf einer Skala von –5 bis +5, wobei der Wert 0 einem durchschnittlichen Projektaufkommen entspricht, verorten die Berater mit Fokus auf größeren M&A-Deals ihre Auslastung zurzeit bei 2,39 Punkten und damit recht genau auf dem Niveau von Oktober 2014. Das traditionell transaktionsreiche Jahresendgeschäft dürfte zur Belebung beitragen. Einige M&A-Berater dürften über ihrem Plan liegen: Im Februar erwarteten die großen M&A-Berater eine Auslastung von 2,17, im Juni von 2,05 Punkten. Tatsächlich liegen sie nun darüber. 

Smallcap-M&A-Berater verpassen Aufschwung

Auch die Berater mit Fokus auf M&A-Deals aus dem Smallcap-Segment sind gut beschäftigt: Sie erzielen eine aktuelle Auslastung von 1,34 Punkten und treffen damit ziemlich genau ihre Vorhersagen aus dem Frühjahr und Sommer dieses Jahres. An ihnen scheint der Aufschwung, der ihre  Mid- und Largecap-Kollegen beflügelt hat, ein wenig vorbeigegangen zu sein. Bei der vorangegangenen Befragung im Juni hatten beide Gruppen noch nahezu gleichauf gelegen, nun sind die kleineren Häuser wieder deutlich zurückgefallen.

In den kommenden drei bis acht Monaten erwarten die Berater mit Schwerpunkt auf Smallcap-Transaktionen eine Auslastung von 1,97 und damit eine deutliche Steigerung gegenüber dem aktuellen Arbeitsaufkommen. Die M&A-Berater mit dem Fokus auf Mid- und Largecap-Transaktionen gehen für die erste Jahreshälfte 2016 zurzeit von einer Auslastung von etwa 2,22 aus. Dafür dürfte die Marktstimmung sich allerdings nicht sonderlich abkühlen. Im Februar 2015 lag die Auslastung der Beratungshäuser in Segment Mid- und Largecap mit 1,92 deutlich unter dem jetzt angepeilten Wert.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

Die vollständigen Ergebnisse des FINANCE M&A Panels stehen im Bereich FINANCE Research kostenlos zum Download zur Verfügung.