Die M&A-Berater im Smallcap-Segment lagen bei ihren Prognosen zur Projektauslastung zuletzt deutlich daneben. Für die kommenden Monate senken sie nun ihre Erwartungshaltung.

kieferpix / iStock / Thinkstock

22.11.16
Banking & Berater

M&A-Berater im Smallcap-Segment erwarten weniger Geschäft

Viele M&A-Berater mit Fokus auf Smallcap-Transaktionen sind bei ihrer geschäftlichen Auslastung in den vergangenen Monaten unter den eigenen Erwartungen geblieben. Eine Steigerung ist nicht zu erwarten.

Die M&A-Berater von kleinen Unternehmen rechnen in den kommenden Monaten mit einer leicht sinkenden Auslastung. Darauf deuten die Ergebnisse des Prognoseindikators im Rahmen des FINANCE M&A-Panels hin, für den FINANCE und die Kanzlei CMS regelmäßig M&A-Berater und Investmentbanker anonym zu ihrer aktuellen sowie der erwarteten künftigen Projektauslastung befragen. Die M&A-Berater messen hierfür ihre aktuelle Auslastung auf einer Skala von -5 bis +5, wobei der Wert 0 einem durchschnittlichen Projektaufkommen entspricht.

Die Smallcap-Berater erwarten in den kommenden drei bis acht Monaten ein Projektaufkommen von 1,52. Damit würden sie nochmals unter der aktuellen Auslastung bleiben, die sie mit einem Wert von 1,67 angeben. Die Prognose ist dabei deutlich bescheidener ausgefallen als bei den vorangegangenen Befragungen. Im Juni prognostizierten sie noch eine Auslastung von 2,20 und im Februar sogar von 2,40. Die Korrektur könnte damit zusammenhängen, dass die Smallcap-Berater ihre Erwartungen zuletzt mehrfach deutlich verfehlt haben.

Im Februar hatten sie für die Folgemonate eine Auslastung von 2,40 vorhergesagt, die aktuelle Auslastung im Juni lag mit 1,42 aber deutlich darunter. Auch der damaligen Prognose von 2,20 steht nun eine aktuelle Auslastung von 1,67 gegenüber. Damit liegt die Auslastung der Häuser zwar immer noch deutlich über dem Wert 0, der ein durchschnittliches Projektaufkommen markiert, aber eben auch weit unter den selbstgesetzten Erwartungen.

Viel Geschäft für M&A-Berater von Mid- und Largecaps

Deutlich besser läuft das Geschäft aktuell für die M&A-Berater mittelgroßer und großer Unternehmen. Deren Auslastung stieg im vergleich zur Juni-Umfrage deutlich an – von 1,75 auf 2,24. Im Gegensatz zu den Smallcap-Beratern haben die Mid- und Largecap-Berater ihre Prognosen an die erwartete Geschäftsauslastung zuletzt fast punktgenau getroffen. 

Sie hatten im Juni eine Auslastung von 2,10 prognostiziert, mit 2,24 liegen sie nun sogar etwas darüber. Für die kommenden Monate halten sie ihre Prognose mit 2,12 konstant. Die vollständigen Ergebnisse des M&A-Panels finden Sie hier kostenlos zum Download.

philipp.habdank[at]finance-magazin.de

Die ausführlichen Ergebnisse der Oktober-Umfrage finden Sie zum nachlesen im aktuellen FINANCE M&A Panel. Noch mehr Panels, Studien und Multiples finden Sie in unserer Rubrik Research.

Mehr über Fusionen und News aus der Welt der M&A-Advisors finden Sie auf der FINANCE-Themenseite zu den M&A-Beratern.