Ein Bericht der Financial Times im Fall Wirecard rückt KPMG in ein schlechtes Licht.

Alexey Novikov - stock.adobe.com

FINANCE+ 13.10.20
Banking & Berater

KPMG gerät wegen Rolle bei Wirecard unter Druck

KPMG gilt bislang als Aufklärer im Fall Wirecard. Nun aber rückt ein neuer Bericht die Prüfer ins Zwielicht. Hat KPMG etwas vertuscht?

Bislang galten die Wirtschaftsprüfer von KPMG als Aufklärer im spektakulären Fall des Zahlungsdienstleisters Wirecard. Doch ein Bericht der „Financial Times“ (FT) rückt die Big-Four-Gesellschaft nun ebenfalls in ein schlechtes Licht. Demnach soll KPMG bei der Abwicklung fragwürdiger M&A-Deals bei Wirecard eine wichtige Rolle eingenommen haben – und dies im eigenen Forensikbericht auch noch verschwiegen haben.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.