Um im Zuge der Abschlussprüferreform einen neuen Wirtschaftsprüfer auszuwählen, müssen Unternehmen viele Hürden meistern.

nensuria/iStock/Getty Images

FINANCE+ 12.07.19
Banking & Berater

Prüferrotation: Ein Wechsel mit Hindernissen

Wegen der Prüferrotation haben sich jetzt viele Unternehmen erstmals auf die Suche nach einem neuen Abschlussprüfer gemacht. Der Wechsel bietet neue Chancen, aber auch Herausforderungen – Fuchs Petrolub und Hella berichten.

So hatte sich die Finanzabteilung von Delticom das sicher nicht vorgestellt: Der börsennotierte Online-Reifenhändler hat vor kurzem seinen Abschlussprüfer gewechselt – und musste daraufhin zweimal die Vorlage seiner Geschäftszahlen für 2018 verschieben. „Es hat sich gezeigt, dass der ursprünglich angenommene Zeitrahmen für die Aufstellung und Prüfung der Abschlüsse von Delticom und KPMG zu optimistisch eingeschätzt wurde“, räumt das Unternehmen ein.

Speziell die Besonderheiten des E-Commerce-Geschäfts und die Software-gesteuerte Verarbeitung von Geschäftsvorfällen stellten KPMG dabei offenbar vor Herausforderungen. Seit dem Börsengang 2006 hatte PwC immer die Bilanzen des Reifenhändlers geprüft, scheinbar problemlos. Delticom wollte sich gegenüber FINANCE zu dem Fall nicht äußern. Erst Ende Juni wurde die Prüfung für das Geschäftsjahr 2018 schließlich abgeschlossen.

Seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.