Die Structured FINANCE, wie sie 2019 war. 2020 wird sie digital. Was das für das Team hinter dem Event bedeutet, beschreibt Ole Jendis.

FINANCE

18.09.20

Warum wir die Structured FINANCE digitalisieren

Die gesamte FINANCE-Crew ist im Transformations-Modus. Gerade hält uns die Digitalisierung unseres Flaggschiff-Events in Atem. Warum wir das tun und das erst der Anfang ist – ein Blick hinter unsere Kulissen.

Mittlerweile ist es Gewissheit: Großveranstaltungen finden in diesem Jahr nicht mehr statt. So sehen es die neuesten Absprachen von Bund und Ländern vor. Wir hatten es schon befürchtet. Unser Eventgeschäft, eine der wichtigsten Säulen von FINANCE, trifft die Coronavirus-Pandemie mit voller Wucht.

Immerhin erwischt uns die Entscheidung aus der Politik nicht auf dem falschen Fuß. Schon im Mai haben wir uns dazu entschieden, mit unserem Flaggschiff-Event, der Structured FINANCE, einen rein digitalen Weg zu gehen. Im Juni haben wir zahlreiche Mitveranstalter, Partner und Aussteller davon überzeugen können, diesen Weg mit uns gemeinsam zu gehen. Gesundheit, die Verantwortung für die Teilnehmenden und uns sowie die Planungssicherheit waren die zwingenden Beweggründe für diese Strategie. Kein Planspiel hatte – unter diesen Prämissen – eine robuste Alternative aufgezeigt.

Warum es schwer ist, ein Event zu digitalisieren

Auch kleinere Events als die Structured FINANCE mussten wir durchgängig digitalisieren – eine Transformation, die zwar anstrengend ist, uns aber auch Zugang zu neuen Tools und Arbeitsweisen schafft. Nichtsdestotrotz ist es ein steiniger Weg. Nur ein Beispiel: Die Besucherführung auf einem Messegelände ist etwas vollkommen anderes als User Journey und Audience Management auf einer digitalen Plattform.

Im laufenden Betrieb mussten wir unseren kompletten Motor umbauen, Prozesse und Wege neu definieren und uns jede Menge digitales Knowhow aneignen. Zum Glück haben alle an einem Strang gezogen. Mittlerweile sind alle Kollegen in den neuen Tools geschult, und mit jedem Event sammeln wir weitere wertvolle Erfahrungen.

„Ich muss gestehen, dass ich wegen der Structured FINANCE etwas nervös bin.“

Jetzt kommen Sie ins Spiel. Die Structured Finance wird in diesem Jahr über vier Tage gehen und vollständig digital stattfinden. Wir wollen mit Ihnen zu Cash Management in Krisenzeiten sprechen, den Stand der Digitalisierung vermessen, Green Finance unter die Lupe nehmen und in Gesprächen und Diskussionen unser aller Wissen austauschen. Die Werkzeuge dafür heißen in diesem Jahr (Video-) Chat und Roundtables im Webinar-Format. Aber abgesehen von den Kommunikationsmitteln bleibt eigentlich alles wie bei den früheren Ausgaben der SF, im Jahr des Coronavirus nur eben digital. Am 29. September veröffentlichen wir das Programm, und das ist richtig gut!

Vom Home-Office in die Diskussion

Ich muss gestehen, dass ich wegen der Structured FINANCE etwas nervös bin. In der Vergangenheit wussten wir, was auf uns zukommt, hatten die nötige Erfahrung, um zu reagieren. An mir selbst erlebe ich, was mir persönlich der digitale Weg alles abverlangt, und die Kolleginnen aus unserem Event-Team sind noch viel tiefer als ich in die digitalen Tools eingestiegen.

Ich muss unseren Partnern unsere Ideen und Lösungen vorstellen, ihnen die geschäftlichen Möglichkeiten aufzeigen, die digitale Eventformate ihnen eröffnen. Aber es macht Spaß, auch in der Kommunikation neue digitale Wege zu erschließen. Diese sind effizient, und wir alle werden diese Effizienzvorteile nicht einfach wieder über Bord werfen, wenn die Corona-Pandemie überwunden ist.

Was uns als Unternehmen jetzt ungemein weiterhilft, sind die Offenheit, das Interesse und die Geduld unserer Partner. Wir alle lernen zusammen jeden Tag eine Menge über digitalen Wandel, Technik und auch über uns und unsere Grenzen. In Anbetracht dieses enormen Transformationsprozesses ist es bemerkenswert, wie viele Communities uns Monat für Monat in diese neue Welt hinein folgen, nicht nur CFOs, auch Investoren, Kämmerer, Stiftungen und viele mehr. Sie alle probieren die neuen Formate aus. Warum? Weil sie Chancen sehen. Die Chance, sich auszutauschen, aus dem Home-Office in eine Plattform einzutauchen, Kontakte zu knüpfen und von Best-Practice-Beispielen und in Diskussionen zu lernen.

Eine Plattform für Transformation

Dafür gibt es die Structured Finance. Dafür treiben wir den digitalen Wandel in unserem Geschäftsmodell voran. Wir bauen aber ungeachtet dessen auch weiter neue Themenplattformen.

Unser jüngster Neuzugang heißt „Transformation by FINANCE“. Dort sammeln und kuratieren wir Informationen, News und Hintergrundberichte sowie Expertenbeiträge zu den vielfältigsten Facetten des Themas Restrukturierung.

Warum gerade dieses Thema? Weil wir am eigenen Leib erfahren, welche Herausforderung eine Transformation für ein Unternehmen bedeutet. Weil wir wissen, dass noch viele Unternehmen – genau wie wir – erst in den Anfängen stehen. Und nicht zuletzt weil wir viele Partner gefunden haben, die dieses Thema gemeinsam mit uns vorantreiben wollen. Die Transformation hat gerade erst begonnen.

ole.jendis[at]faz-bm.com

Inside FINANCE“ ist der FINANCE-Blog von Ole Jendis, dem Leiter des Geschäftsbereichs Finanzen im F.A.Z.-Fachverlag, in dem FINANCE erscheint. Er liefert exklusive Einblicke in die Strategie- und Entwicklungsarbeit rund um FINANCE.