Newsletter

Abonnements

Der CRM: Weiterbildung für Risikomanager

Nimmt man das CRM-Programm genau unter die Lupe so ist festzustellen, dass sowohl Bankrisikomanager als auch Corporate-Mitarbeiter ihren Nutzen daraus ziehen können.
totallyPic.com_iStock_Thinkstock_GettyImages

Wenn man so will, ist der Certified Risk Manager ein Kind der Finanzkrise: Die Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) hob die Weiterbildung 2010 aus der Taufe, als  die verheerenden Verluste der Banken aufgezeigt hatten, dass die Systeme der Gesamtbanksteuerung dringend verändert werden müssten, sagte DVFA-Geschäftsführer Ralf Frank gegenüber FINANCE.

Eine vergleichbare konkurrierende Ausbildung gibt es in Deutschland nicht.
Inzwischen tragen über 170 Absolventen den Titel des CRM, von denen sieben in der ersten Führungsebene arbeiten – vier davon sind heute Geschäftsführer, drei Chief Risk Officer. Keiner der im CFO-Almanach FINANCE-Köpfe versammelten Finanzchefs trägt diesen Titel, auch wenn acht CFOs direkt für das Ressort Risk-Management verantwortlich sind. Darunter befinden sich unter anderem Guido Kerkhoff (ThyssenKrupp), Jörg Schneider (Munich Re) oder auch Georg Müller (Brenntag).

Die Teilnehmerzahl der Finanzmitarbeiter, die den CRM absolvieren, steigt dennoch: Über 90 Prozent der Teilnehmer stammen laut Ralf Frank aus den Bereichen Risikomanagement, Risiko-Controlling, Treasury, Risikosteuerung sowie Risikoanalyse und -Consulting. Das Programm spricht aber auch die Regulierer an: Zu den 90 Prozent gehören auch Mitarbeiter der Revision, des Meldewesens, Legal & Compliance, der Bankenaufsicht und der Wirtschaftsprüfung.

Risikomanagement für Finanzmitarbeiter und CFOs

Der allgemeine Begriff Risikomanagement tangiert in Unternehmen inzwischen viele Berufsfelder. Angefangen beim Risikomanger über den Treasurer, Cash Manager, Controller bis hin zum Wirtschaftsprüfer und Compliance Officer – alle sind damit konfrontiert und dürften die erforderliche Berufserfahrung für den CRM vorweisen.

Der Zusatznutzen für die Finanzmitarbeiter in Unternehmen zeigt sich im Blick auf die inhaltlichen Schwerpunkte. Das Programm besteht aus vier Kernmodulen, von denen sich zwei auf Banken fokussieren: Bei zwei dürften vor allem Treasurer und Risikomanager hellhörig werden:

Dabei geht es vor allem um das Management von Marktrisiken wie Rohstoff- und Währungsrisiken sowie von Zins- oder Liquiditätsrisiken – Themen also, die Treasurer täglich begleiten. Aber auch das FX-Management wird bearbeitet. Vermittelt werden den Teilnehmern statistisch-stochastische Methoden zur Risikoanalyse, wie die weit verbreitete Monte-Carlo Simulation.

Der CRM als Karrierebeschleuniger für Finanzmitarbeiter

Für DVFA-Chef Ralf Frank beschleunigt der CRM definitiv die Karriere. Dies leitet er aus den Rückmeldungen von Absolventen ab, die in verantwortungsvollere und höhere Positionen gewechselt sind.

Ralf Elsas, wissenschaftlicher Leiter der Qualifizierung, merkt dazu an, dass Finanzregulierung aufwändig und komplex sein mag, sie liefere jedoch auch wertvolle Informationen für Analysen und eröffne berufliche Chancen. Mit dem CRM erwerben die Teilnehmer ‘Hands-on’ ein fundiertes Verständnis und bekommen neue Instrumente an die Hand, um diese Chancen zu nutzen.

Zudem soll sich der CRM laut Rückmeldungen positiv auf die Gehaltsentwicklung auswirken, so Frank weiter. Um den Titel CRM tragen zu dürfen, muss am Ende der nebenberuflich absolvierten Qualifizierung eine schritfliche Prüfung erfolgreich abgelegt werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 10.000 Euro, Frühbucher bekommen einen Nachlass von rund 500 Euro. (Details siehe Info Box)

philipp.habdank[at]finance-magazin.de

Info

Weitere Informationen zu anderen Zusatzqualifikationen finden Sie auf unserer Themenseite Weiterbildung im Finanzbereich.

Info

Ansprechpartner in Deutschland: Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA)

Voraussetzungen: Studium kombiniert mit Berufserfahrung. Die Zulassungsvoraussetzungen werden individuell geprüft

Inhalt: 4 Module: Gesamtbanksteuerung & Regulierung, Operational Risk & Reporting, Kredit- & Kontrahentenrisiken, Markt- & Liquiditätsrisiken

Prüfungsvorbereitung: berufsbegleitende Mischung aus Präsenz- und Selbstlernphasen mit praxisnahen Fallstudien und Workshops

Dauer: 18 Präsenztage innerhalb von fünf Monaten

Durchfallquote: Durchschnittlich knapp 10 Prozent

Kosten: Regulärer Preis: 8.450 Euro zzgl. MwSt, Frühbucherkonditionen: 7.950 Euro zzgl. MwSt,

 

Quelle: Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA)

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter