Viele CFOs wollen in den kommenden Monaten in Big Data und Datenanalyse investieren. Doch nicht überall sind die Mitarbeiter bereits für die Digitalisierung gerüstet.

Wavebreakmedia Ltd/Wavebreak Media/Thinkstock/Getty Images

28.04.16
CFO

CFOs wollen in Big Data investieren

Um die Finanzabteilungen zukunftsfähig zu machen, setzen CFOs auf Datenanalyse. Fast jeder zweite Finanzchef will in diesen Bereich investieren. Doch die neue Datenflut bringt auch Risiken mit sich.

Die Digitalisierung verändert nicht nur die Geschäftsbereiche vieler Unternehmen, auch die Finanzabteilungen müssen sich anpassen. Viele CFOs setzen dabei auf Daten: Kurzfristig priorisieren sie bis 2017 die Erfassung und das Management von Big Data, ergibt eine Umfrage des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 deutschen Finanzchefs. 

Allerdings liefert das bloße Sammeln von Daten noch keine Erkenntnisse. Da ist es wenig überraschend, dass die CFOs auch nach entsprechender Analysekompetenz suchen. 48 Prozent der Finanzchefs wollen nach eigenem Bekunden im Rahmen ihrer Digitalisierungspläne in den Bereich Datenanalyse investieren.

CFOs müssen neben Big Data auch die Compliance stärken

Das Erfassen großer Datenmengen birgt für die Finanzabteilungen allerdings ein Risiko: Sie müssen sicherstellen, dass insbesondere sensible Kundendaten sicher vor unbefugten Zugriffen sind. Auch die Nutzung von Daten kann strittig sein. Auf Rang zwei der kurzfristigen Prioritätenliste findet sich daher bei den CFOs das Thema „Einhaltung von Compliance-Vorgaben“. Investitionen in das Risikomanagement sowie in Tools zur Betrugserkennung planen entsprechend 32 Prozent, 31 Prozent wollen den Bereich Compliance und Regulierung stärken (Mehrfachnennungen waren möglich).

Auf der längerfristigen Prioritätenliste bis 2020 fallen Datenmanagement und Compliance allerdings auf die Plätze zwei und drei zurück: Bis 2020 hat es für die CFOs oberste Priorität, überhaupt mit dem technologischen Wandel schrittzuhalten. 

CFOs zweifeln an Fähigkeiten der Mitarbeiter

Die neuen Entwicklungen stellen an die Mitarbeiter gerade im Controlling höhere Anforderungen. Dieser Punkt macht einigen Finanzchefs Sorgen: 19 Prozent der Befragten sind skeptisch, ob ihre Mitarbeiter über ausreichende Fähigkeiten verfügen, um die zukünftigen Herausforderungen und Projekte stemmen zu können. Jeder Dritte fürchtet, dass die mangelnde Bereitschaft zur Veränderung die größte Hürde wird.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de