CFO Thomas Treß bleibt bis 2016 beim BVB.

FINANCE-TV

19.06.13
CFO

BVB verlängert vorzeitig mit CFO Thomas Treß

Thomas Treß hat seinen Vertrag als Finanzchef des BVB vorzeitig verlängert. Der gelernte Wirtschaftsprüfer, der als CFO ab 2006 den Verein wieder auf eine solide finanzielle Basis gestellt hat, bleibt nun noch mindestens weitere drei Jahre im Amt.

Nach den anhaltenden Transfergerüchten um diverse Spieler in den vergangenen Wochen setzt Borussia Dortmund beim Management auf Kontinuität: Der Verein hat heute morgen bekannt gegeben, dass er den Vertrag mit seinem Finanzchef Thomas Treß vorzeitig bis Ende Juni 2016 verlängert hat. Ursprünglich wäre der Anstellungsvertrag des CFO im Juli 2014 ausgelaufen.

Thomas Treß ist seit 2006 CFO von Borussia Dortmund. Der gelernte Wirtschaftsprüfer war zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit CEO Hans-Joachim Watzke angetreten, um den schwer angeschlagenen Traditionsverein vor der Insolvenz zu retten. Nach der Umstrukturierung der Verbindlichkeiten war es dem BVB-Führungsduo gelungen, die Finanzierung des Vereins mit einer strikten Spar- und vor allem einer konservativen Einkaufspolitik wieder auf eine solide Basis zu stellen.  

Die sportlichen Erfolge der vergangenen Spielzeiten haben zudem dazu beigetragen, dass Treß mittlerweile ein beachtliches Budget zur freien Verfügung steht – über 70 Millionen Euro sind allein aus der Gruppenphase der Champions League in die Vereinskasse geflossen. Dennoch stellte der BVB-CFO erst vor Kurzem im Gespräch mit FINANCE-TV klar, dass man sich kein Wettrüsten mit den Bayern liefern wolle: „Das könnten wir überhaupt nicht gewinnen.“ Stattdessen wolle man das Geld weiterhin in den Aufbau junger Talente investieren.

sarah.nitsche[at]finance-magazin.de