Newsletter

Abonnements

CFO-Meldungen: Media-Saturn, Schmolz+Bickenbach, Deutsche Telekom

Mehring-Schlegel ist zurück bei der MSH.
Media Saturn

Mehring-Schlegel zurück in der Geschäftsführung der Media-Saturn-Holding (MSH)

Nachdem Georg Mehring-Schlegel bereits 2012 vom Mehrheitseigner Metro Group als kommissarischer CFO zur Ingolstädter MSH entsandt worden war, ist er zum Jahreswechsel in die Geschäftsführung des Elektronikhändlers zurückgekehrt. Die genaue Aufgabenverteilung und folglich auch die Position Mehring-Schlegels in der Geschäftsführung ist noch unklar – ein Beirat, in dem die Metro AG die alleinige Entscheidungsgewalt besitzt, soll darüber Ende März 2014 entscheiden. Die Personalentscheidungen zur Geschäftsführung der MSH haben in der Vergangenheit bereits zu Konflikten zwischen der Metro AG und dem Media-Markt-Gründer und Minderheitseigner Erich Kellerhals gesorgt.

Neue Aufgaben für CFO Hans-Jürgen Wiecha bei Schmolz+Bickenbach

Finanzvorstand Hans-Jürgen Wiecha ist bei dem angeschlagenen Stahlkonzern Schmolz+Bickenbach um einen Posten reicher.  Nach dem nur einjährigen Zwischenspiel des CEO Johannes Nonn wurde Wiecha zusätzlich zum „CEO ad interim“ bestimmt. Zu seinen wichtigsten Aufgaben zählt die Umsetzung des Restrukturierungskonzepts für das Unternehmen. Zugleich möchte Wiecha, der sich dem Konzern verbunden fühlt, auch die operative Entwicklung gestalten, bis ein Nachfolger für Nonn gefunden ist. Vor seinem Wechsel zu Schmolz+Bickenbach im Februar 2013 war Wiecha für den Verpackungshersteller Gerresheimer tätig – nun muss er sich gleich in einer Doppelposition als Krisenmanager beweisen.

Finanzvorstand Timotheus Höttges wird CEO der Deutschen Telekom

Nach dem intensiv vorbereiteten Abschied René Obermanns vom CEO-Posten bei der Deutschen Telekom hat zum 1. Januar 2014 der langjährige Telekom-Finanzvorstand Timotheus Höttges die Vorstandsleitung des DAX-Konzerns übernommen. Höttges war seit 2009 CFO der Telekom und hat sich im operativen Geschäft des Unternehmens bewährt. Er gilt als Vertrauter seines CEO-Vorgängers Obermann, der die Deutsche Telekom in seiner Amtszeit geprägt hat. Mit Höttges’ Wechsel auf den CEO-Posten wird Thomas Dannenfeldt neuer Finanzvorstand der Deutschen Telekom.

Weitere CFO-Meldungen

Der seit rund zehn Jahren für den Logistikkonzern Logwin tätige Sebastian Esser wurde konzernintern zum CFO befördert. Der 39-Jährige hatte sich zuvor innerhalb des Finanzbereichs im Unternehmen bewährt: Als Director Finance konzipierte er von 2006 bis 2009 die Kapitalmarktaktivitäten, dabei strukturierte er auch die Finanzierung des Konzerns neu. Seit 2009 zeichnete er für die kaufmännischen Funktionen der Sparte „Europe Middle East“ im Geschäftsfeld „Air + Ocean“ verantwortlich. Esser folgt auf Antonius Wagner, der im April 2014 zum Logwin-CEO aufsteigen wird.

Oetker-CFO Ernst F. Schröder verabschiedet sich nach 23 Jahren als Finanzchef in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Albert Christmann. Damit geht  ein Finanzmanager besonderen Schlags: Während seiner Zeit  für das traditionsreiche Familienunternehmen zeichnete er sich durch absolute Loyalität aus. Gegenüber der Öffentlichkeit agierte er zurückhaltend und als CFO verfolgte er eine konservative Anlagestrategie. Der promovierte Kaufmann war persönlich haftender Gesellschafter der Dr. August Oetker KG, der Holding des Oetker-Konzerns, besaß aber keine eigenen Unternehmensanteile. 

Neue Herausforderungen erhofft sich Alfried Bührdel nach dem Ende seiner Tätigkeit als Finanzvorstand bei Ströer Media. In 16 Jahren bei Ströer hatte er maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der Ströer Media zu einem der zentralen Out-of-Home-Medien- und Online-Werbe-Dienstleister – etwa durch M&A-Deals. Der größte Erfolg seiner Amtszeit war der Börsengang von Ströer im Juli 2010 mit einem Emissionsvolumen von rund 400 Millionen Euro. 2010 kürte FINANCE Alfried Bührdel für den gelungenen IPO und den wichtigen Schritt für die weitere Unternehmensentwicklung zum CFO des Jahres.

Überraschung in Mühlheim an der Ruhr: Der erst im Mai 2013 in den Aldi-Süd-Koordinierungsrat berufene Finanzexperte Frank Lutz scheidet im Februar bereits wieder aus dem Unternehmen aus. Nach einer Karriere im Bankenwesen mit Stationen in Frankfurt, London und New York hatte der gebürtige Schwabe auf die Kundenseite gewechselt und stieg bei MAN ein. 2006 wurde er dort zum Senior Vice President für den Bereich Finanzen berufen. 2013 verließ Lutz den LKW-Hersteller nach der Übernahme durch VW.

Claude Tomaszewski bleibt nach einer Vertragsverlängerung bis Ende Oktober 2019 Finanzvorstand der Takkt AG. CEO Felix Zimmermann begrüßte die Entscheidung des Aufsichtsrats und sieht damit die Stabilität und Kontinuität der Vorstandsarbeit gewährleistet. Nach Stationen bei der Haniel-Holding in Duisburg und der britischen Celesio-Tochter AAH Pharmaceuticals wechselte Tomaszewski im November 2011 in die Position des  Finanzvorstands bei Takkt.

Der 36-jährige Amerikaner Anas Abuzaakouk wurde zum 1. Januar 2014 durch den Hauptaktionär Cerberus zum CFO der österreichischen Bank Bawag berufen. Abuzaakouk war bisher bei Cerberus für die Restrukturierung der Bawag verantwortlich, seit Oktober 2012 leitete er den Bereich „Restrukturierung & Strategie“. Zuvor war er viele Jahre für General Electrics tätig. Bei der Bawag folgt er auf den Deutschen Andreas Arndt, der den Bankvorstand zum Ende des vergangenen Jahres verlassen hat.

Andreas Ratzinger ist neu in der Geschäftsführung der österreichischen Wohnungsunternehmen Buwog und ESG. Er verantwortet dort den Bereich Finanzen. Bislang war er Leiter des Rechnungswesens bei den zur Immofinanz-Gruppe gehörenden Immobilienunternehmen.

vernessa.oberhansl[at]frankfurt-bm.com

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022