Newsletter

Abonnements

Deutsche Bank: Josef Ackermann geht nicht in den Aufsichtsrat

(sap) Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wird doch nicht in den Aufsichtsrat von Deutschlands größtem Geldhaus wechseln. Ackermann habe dem Aufsichtsrat der Bank mitgeteilt, dass er nicht mehr als Kandidat für einen Wechsel in das Gremium nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand mit Ablauf der Hauptversammlung 2012 zur Verfügung stünde, teilte die Bank am Montagabend mit. „Die extrem herausfordernden Verhältnisse auf den internationalen Finanzmärkten und im politisch-regulatorischen Umfeld verlangen meine volle Aufmerksamkeit als Vorsitzender des Vorstands der Bank; sie lassen keinen Raum für die zur Realisierung des Vorhabens erforderlichen vielen Einzelgespräche mit Aktionären“, sagt Ackermann einer Pressemitteilung zufolge. Der Aufsichtsrat nehme diese Entscheidung mit Bedauern und Respekt zur Kenntnis, heißt es weiter. Der Nominierungsausschuss schlägt nun vor, Paul Achleitner, Mitglied des Allianz-Vorstandes, auf der Hauptversammlung 2012 zum Aufsichtsratvorsitzenden zu wählen.

Ackermann wird zudem wie angekündigt mit Ablauf der Hauptversammlung im Mai 2012 aus dem Vorstand der Deutschen Bank ausscheiden. Der Übergabeprozess an Jürgen Fitschen und Anshu Jain werde Anfang 2012 wie geplant eingeleitet, teilte die Bank mit. Lesen Sie hierzu auch: Neue Führung der Deutsche Bank – Doppelspitze ersetzt Ackermann oder Künftiges Führungsduo der Deutschen Bank will Akzente setzen.

 

Quellen: Deutsche Bank, FINANCE

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022