Newsletter

Abonnements

Finanzleiterin Klapdor muss Märklin verlassen

(cow) Ute Klapdor, Bereichsleiterin Finanzen und Controlling beim Göppinger Modelleisenbahnbauer Märklin, hat das Unternehmen nach nur wenigen Monaten wieder verlassen. Die Managerin hatte erst im August 2007 ihre Arbeit aufgenommen. Wie das Handelsblatt in seiner Dienstagsausgabe berichtet, solle Klapdor Ende März vor einer Liquiditätsklemme gewarnt haben. Daraufhin folgte Anfang April ihre Entlassung.

Dem Bericht zufolge wird der Modelleisenbahnfabrikant im Jahr seines 150-jährigen Firmenjubiläums von einer schwerwiegenden Führungskrise erschüttert. Neben Klapdor musste auch Entwicklungschef Klaus Kern seinen Posten abgeben. Vertriebsleiter Christoph Schmantek hat seine Kündigung eingereicht.

Bei Märklin wollte man von einer Führungskrise allerdings nichts wissen. Der Abgang Klapdors gehe auf persönliche Differenzen zurück, so ein Unternehmenssprecher. Darüber hinaus sei es bei Unternehmen in Turnaroundsituationen nicht ungewöhnlich, dass Mitarbeiter das Unternehmen verließen. Das Unternehmen verwies darauf, dass von den zwölf leitenden Mitarbeitern unterhalb der Geschäftsführung in einer Periode von sechs Monaten zwei leitende Mitarbeiter das Haus verlassen hätten. Gleichzeitig habe man vier neue Führungskräfte eingestellt.

Die Nachfolge Klapdors hat interimsweise der ehemalige Bereichsleiter Finanzen übernommen. Ein Nachfolger wird derzeit gesucht.

 

Quellen: Handelsblatt, FINANCE