Finanzchef Detlef Hosemann bleibt der Landesbank Hessen-Thüringen als CFO erhalten.

Helaba

25.03.13
CFO

Helaba-CFO Detlef Hosemann verlängert seine Amtszeit

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat Finanzchef Detlef Hosemann für eine weitere Amtszeit verpflichtet. Der Risikomanager ist seit 2009 CFO. Darüber hinaus wurde Klaus-Jörg Mulfinger zum designierten Vorstandsmitglied der Bank ernannt.


Finanzchef Detlef Hosemann hat seinen Vertrag bei der Helaba verlängert. Neben den Bilanzen und dem Konzerncontrolling wird er auch weiterhin die Ressorts Steuern, Organisation, Informatik, Compliance, Datenschutz und Handel sowie Depotservice betreuen.

Der 44-jährige Hosemann ist seit 2002 für die Helaba tätig. Zunächst war er für das Kreditrisiko und das Controlling zuständig und wurde im November 2008 zum Generalbevollmächtigten ernannt. Seitdem verantwortet er die Finanzen der Bank. Seit 1. Dezember 2009 ist er Finanzchef und betreute zunächst die Bereiche Bilanzen, Steuern, Kreditrisiko, Risikocontrolling, Konzerncontrolling, Handel sowie Organisation und Informatik. Bevor der promovierte Mathematiker zur Helaba kam, arbeitete er für KPMG und die Deutsche Bank.

Der Vorstand der Helaba

Neben der Vertragsverlängerung von CFO Hosemann gab es noch eine weitere Personalveränderung im Vorstand: Klaus-Jörg Mulfinger wurde zum Generalbevollmächtigten und designierten Vorstandsmitglied der Helaba ernannt. Der 56-jährige Mulfinger verantwortet ab sofort die Verbundbank, die LBS Hessen-Thüringen und das Geschäft mit der öffentlichen Hand.

Der Vorstand der Landesbank Hessen-Thüringen setzt sich nun neben Hans-Dieter Brenner als Vorstandsvorsitzenden und Detlef Hosemann als CFO aus Jürgen Fenk, Klaus-Dieter Gröb, Thomas Groß, Rainer Krick sowie Norbert Schraad zusammen.

jennifer.gabler[at]finance-magazin.de