Archiv

17.12.12
CFO

Horst Wieland verlässt Südleasing

Nach Informationen von FINANCE hat Horst Wieland die Geschäftsführung der Südleasing und der Südfactoring verlassen. Obwohl sein Nachfolger in den LBBW-Tochtergesellschaften bereits inthronisiert ist, schweigen sich die Unternehmen über den Abgang Wielands bisher aus.

Horst Wieland hat zum 30. November die Geschäftsführung der Südleasing und der Südfactoring verlassen. Beide Gesellschaften haben ihren Sitz in Stuttgart und gehören der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Ein Dokument von Wieland selbst, das FINANCE zugespielt wurde, legt nahe, dass er die Finanzdienstleister aus eigenem Antrieb verlassen hat. Undurchsichtig wird die Personalie aber dadurch, dass weder die beiden Unternehmen noch der LBBW-Konzern den Vorgang kommentiert haben. Üblicherweise geschieht dies in Form einer Pressemitteilung.

Stattdessen haben die LBBW-Töchter bereits im Oktober einen neuen Sprecher der Geschäftsführung angekündigt. Stefan Lechner (51) ist daraufhin zum 1. November Chef der SüdLeasing und SüdFactoring geworden. Lechner kam von der UniCredit Leasing an die Spitze beider LBBW-Töchter. In dieser Mitteilung war keine Rede von weiteren Wechseln oder gar Abgängen an der Führungsspitze.

Gründe bleiben unklar

Die Gründe für den Wechsel an der Führungsspitze bleiben unklar. Fakt ist, dass das Leasing- und Factoringgeschäft mit dem LBBW-Vorstand Karl-Manfred Lochner im März einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden erhielt, der wie Lechner einen UniCredit-Hintergrund hat. Damals kommentierte Ex-Chef Wieland die Personalie noch wie folgt: „Wir werden in den kommenden Monaten die Vernetzung mit der LBBW und der Südleasing vorantreiben sowie das Cross-Selling und den Bankvertrieb forcieren, um das Neugeschäft konsequent auszubauen.“

Beobachter spekulieren jetzt darüber, dass besonders die Entwicklung des Leasinggeschäfts nicht nach dem Geschmack der LBBW-Führung gelaufen ist. Nahrung erhält die These durch einen Brief Wielands an Geschäftspartner, der FINANCE vorliegt. Darin ist von einem „hart erarbeiteten“ Turnaround bei der Südleasing im laufenden Jahr die Rede. Man versprach sich von der Verzahnung der beiden Geschäftsfelder Leasing und Factoring, die Wieland verkörperte, „neue Marktpotentiale zu erschließen“. Offenbar ist dieser Plan bislang nicht aufgegangen. Erst 2006 hatte die Landesbank das Leasinggeschäft komplett neu aufgestellt.

Wieland hat sich nicht lange an der Spitze der Südleasing gehalten, erst im April 2011 war er zum Sprecher der Geschäftsführung aufgestiegen. Bereits 2008 trat Wieland als Geschäftsführer der Südfactoring in den LBBW-Konzern ein. Zuvor hatte er Vorstandspositionen bei der Allgemeinen Kreditversicherung AG (heute Coface Deutschland) und dem Gerling-Konzern (heute Talanx) inne. Eine neue Wirkungsstätte ist nicht bekannt.

markus.dentz[at]finance-magazin.de