Newsletter

Abonnements

Kreise: Neuer Freenet-CFO kommt offenbar aus eigenen Kreisen

(anb) Der neue Finanzvorstand des Mobilfunkanbieters Freenet soll offenbar aus den eigenen Kreisen kommen. Wie die Nachrichtenagentur dpa-AFX unter Berufung auf das Unternehmensumfeld berichtet, gilt der derzeit für Integrationsthemen zuständige Vorstand Joachim Preisig als aussichtsreichster Kandidat. Ende der Woche will der Freenet-Aufsichtsrat seine endgültige Entscheidung treffen. Ein Freenet-Sprecher wollte die Informationen nicht bestätigen.

Joachim Preisig hatte Freenet bereits von Januar bis Mai 2009 übergangsweise geführt. Danach übernahm der jetzige Freenet-CEOChristoph Vilanek den Posten an der Unternehmensspitze. Der gebürtige Schweizer Preisig war in den vergangenen Monaten im Vorstand für die Integration des übernommenen Konkurrenten Debitel zuständig. Lesen Sie hierzu auch: Streit im Freenet-Vorstand:Debitel-CFO Preisig für Integration zuständig. Auch die Finanzen sind kein neues Feld für ihn: Preisig kümmerte sich bei Debitel und zuvor bei O2 um Controlling und Finanzen.

Der bisherige Freenet-CFO, Axel Krieger, hatte Mitte Juli angekündigt, das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen zu wollen. Lesen Sie hierzu auch: Freenet-CFO Axel Krieger geht zum Jahresende. Nach offizieller Darstellung steht der Abgang nicht im Zusammenhang mit einem gegen Krieger und den ehemaligen Freenet-Chef Eckhard Spoerr laufenden Verfahren wegen Insiderhandels.

 

Quellen: dpa-AFX, FINANCE

 

 

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022