Philipp Mohr ist der neue Deutschland-Chef von William Blair.

William Blair

21.03.13
CFO

M&A-Banker Philipp Mohr tritt Stelle als Deutschland-Chef bei William Blair an

Der M&A-Banker Philipp Mohr wird Deutschland-Chef und globaler Leiter Industrials der Investmentboutique William Blair. Das M&A-Geschäft soll ausgebaut werden.


M&A-Banker Philipp Mohr, bis September 2012 globaler Leiter des M&A-Beratungsgeschäfts bei der Commerzbank, wird Deutschland-Chef und globaler Leiter Industrials bei der Chicagoer Investmentboutique William Blair. Vom neu eröffneten Frankfurter Büro aus soll ein sechsköpfiges M&A-Team den Ausbau des Beratungsgeschäfts forcieren. „Traditionell war Blair stark auf die Sell-Side fokussiert“, sagt Mohr zu FINANCE, nun sollen auch die Buy-Side und das Geschäft mit öffentlichen Übernahmen gestärkt werden.

Das bis dato vor allem in den USA starke M&A-Beratungs- und Asset Managementhaus William Blair will grenzüberschreitende Transaktionen im Midmarket-Segment zwischen den USA, Asien und Europa vermitteln. „Der Großteil der Transaktionen soll im Bereich zwischen 100 bis 800 Millionen Euro Enterprise Value liegen“, sagt Mohr. Das Frankfurter Büro konzentriert sich allein auf M&A-Deals und ist nach den Zweigstellen in London und Zürich der dritte Standort in Europa.

Der 46-jährige Mohr war nach ersten Jahren bei JP Morgan zwölf Jahre lang bei der Dresdner Kleinwort und der Commerzbank und dort zuletzt für das globale M&A-Geschäft verantwortlich. Dort hatte der Jurist und Historiker u.a. in einem Co-Mandat mit Blair den Exit des PE-Investors Capvis bei Bartec beraten (Verkauf an Charterhouse), ebenso den Capvis-Exit bei WMF (Verkauf an KKR). Bei der Commerzbank fehlte Mohr offenbar die klare Wachstumsorientierung und Fokussierung der Gesamtbank auf das zunehmend grenzüberschreitende Geschäft mit M&A-Deals. „Bei Blair sind global 240 Leute im M&A-Bereich tätig“, so Mohr.

Mid-Market-M&A-Deals und Private Equity im Fokus

In Mohrs Team wechseln ebenfalls von der Commerzbank Alexander Matthes als Managing Director mit einem Fokus auf den Consumerbereich, Simon Baertl als Director und Dirk Felsmann (Vice President) sowie Christian Kalasch. Der 2012 von Baird zu Blair gewechselte Ralf Abele wechselt als Managing Director und Leiter des Business Services Sektor in Europa vom Londoner ins Frankfurter Büro.

Die als klassische Partnerschaft organisierte Investmentbank William Blair rechnet sich auf dem deutschen Markt durch die Probleme vieler Wallstreet-Häuser und europäischer Großbanken Geschäftschancen aus. Die Commerzbank dagegen hat im vergangenen Jahr mit den Abgängen von Ute Gerbaulet und dem Team um Philipp Mohr eine erhebliche Schwächung im Investmentbanking-Geschäft erlitten.

marc-christian.ollrog[at]finance-magazin.de