iStock / Thinkstock / Getty Images

11.03.13
CFO

Partners Group forciert Private-Equity-Direktgeschäft

Der Vermögensverwalter Partners Group stellt sein Führungsteam neu auf. Die Umstellung deutet daraufhin, dass die Schweizer einen noch stärkeren Fokus auf das PE-Direktgeschäft setzen wollen: Christoph Rubeli, der bisherige Leiter des Private- Equity-Direktgeschäfts, löst Steffen Meister als CEO ab.

Die Partners Group könnte sich zu einem echten Wettbewerber der Private-Equity- Platzhirsche im deutschsprachigen Raum mausern. Die Neuordnung des Führungsteams deutet daraufhin, dass die Schweizer es mit ihrer Expansion ins PE-Direktgeschäft ernst meinen. Mit Christoph Rubeli übernimmt der Leiter dieses Geschäftsbereichs Anfang Juli gemeinsam mit André Frei die Geschäftsleitung bei der Partners Group. Nach acht Jahren als CEO zieht sich Steffen Meister aus dem operativen Geschäft der Partners Group zurück und wechselt im Mai in den Verwaltungsrat.

Christoph Rubeli hat das Direkt-Investment-Geschäft aufgebaut

Rubeli ist seit 1998 bei der Partners Group und hat dort als Partner das Private-Equity-Direktinvestitionsgeschäft aufgebaut. Der Vermögensverwalter hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker selbst als Beteiligungsgesellschaft betätigt. So will die Partners Group einen größeren Teil der Gebühren, die die institutionellen Investoren für PE-Investments bezahlen, für sich selbst vereinnahmen, anstatt die Gelder nur an fremde PE-Fonds weiterzuleiten. Die Partners Group muss aber erst noch beweisen, dass sie mit ihren eigenen Direktinvestitionen in der Lage ist, genauso hohe Renditen zu erwirtschaften wie ihre früheren Zielfonds, zu denen in Deutschland zum Beispiel Quadriga und Ventizz (inzwischen Vorndran Mannheims Capital) gehören.

Rubelis Berufung in den Vorstand kann so gedeutet werden, dass die Partners Group diesen Weg weiter forcieren will. Auch der Wechsel von CEO Steffen Meister in den Verwaltungsrat spricht für den neuen Fokus: Als neuer Vorsitzender des Business Development Komitees soll er dort die Weiterentwicklung des Unternehmens vorantreiben.

Rubeli war vor seiner Zeit bei der Partners Group für die UBS tätig. Er hält einen MBA der INSEAD in Paris sowie einen Abschluss als Betriebsingenieur der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich. Co-CEO André Frei verantwortet das Client Services Business Department. Er ist bereits Mitglied des Executive Boards und bisher als Chief Risk Officer tätig.

desiree.backhaus[at]finance-magazin.de