Newsletter

Abonnements

Vogelgesang landet als CFO bei Lilium

Lilium möchte die Luffahrt mit dem Lilium-Jet dekarbonisieren. Foto: Lilium
Lilium möchte die Luffahrt mit dem Lilium-Jet dekarbonisieren. Foto: Lilium

Lilium hat Oliver Vogelgesang zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er folgt auf Geoffrey Richardson, der mit dem Ablauf seiner Amtszeit vom seinem CFO-Posten zurückgetreten ist, wie das Unternehmen mitteilte. Ebenfalls neu im Vorstand von Lilium ist Sebastien Borel, der die neugeschaffene Position des Chief Commercial Officer bei den Münchnern übernimmt.

Vogelgesang kam 2021 zu Lilium

Liliums neuer CFO Vogelgesang arbeitet seit Juli 2021 für das Unternehmen, das mit dem Lilium-Jet ein vollelektrisch senkrecht startendes und landendes Flugzeug (electrical Vertical Take-off and Landing, eVTOL) entwickelt. In seiner bisherigen Position als SVP Finance & Controlling war er für die Bereiche Controlling und Investor Relations zuständig. Zuvor arbeitete Vogelgesang, der nach Unternehmensangaben rund 30 Jahre an Erfahrung im Finanzwesen in der Luft- und Raumfahrt mitbringt, als Managing Director Finance für Airbus Deutschland und SVP Finance & Controlling für das Airbus 320-Programm. Zuletzt hatte Vogelgesang bei Airbus als Vice President den Bereich Investor Relations bei Airbus verantwortet.

Ebenfalls neu im Vorstand der Münchener ist Sebastien Borel. Borel arbeitet seit November 2021 für das Unternehmen. Vor seiner Berufung zum CCO war er als VP Business und seit April 2022 als SVP Commercial bei den Münchnern tätig. In vorhergehenden Stationen arbeitete Borel für Honeywell, Airbus und die Infotrust Group.

Lilium plant mit Breakeven 2025

Vogelsangs Vorgänger Geoffrey Richardson hatte den Posten des Finanzchefs bei Lilium im November 2020 angetreten. Er folgte seinerseits auf den Ex-Uniper-CFO Christopher Delbrück, der dem Flugtaxi-Start-up ein Jahr lang als CFO vorgestanden hatte.

„Diese nächste Phase der Industrialisierung von Lilium erfordert eine Teamleistung mit physischer Präsenz vor Ort in Deutschland, die ich von Kalifornien aus nicht erbringen kann“, hatte Richardson seinen Rückzug begründet, der künftig eigenen Angaben zufolge im ESG-Bereich eine neue Herausforderung sucht.

Oliver Vogelgesang ist der neue CFO bei Lilium. Foto: Lilium

Börsengang von Lilium 2021 enttäuschte

Richardson, der vor seiner Station bei Lilium als CFO für den kalifornischen Bauer selbstfahrender Fahrzeuge, Cruise, tätig war, hatte unter anderem den Börsengang der Münchener an die amerikanische NASDAQ begleitet. Der IPO unter dem Mantel des US-Spac Quell blieb jedoch hinter den damaligen Erwartungen zurück: Von den anvisierten 830 Millionen Euro, die das Unternehmen mit der Listung an der NASDAQ einnehmen wollte, konnte das Unternehmen nur rund 584 Millionen Euro erlösen.

In der jüngsten Finanzierungsrunde im vierten Quartal 2022 hatte Richardson außerdem rund 119 Millionen US-Dollar eingesammelt, wie das Unternehmen mitteilte. Die Lilium-Aktie, die im August 2022 bei einem Allzeithoch von rund 3,40 Euro notierte, rangiert derzeit bei 1,30 Euro. Verluste erwartet Lilium noch bis Ende nächsten Jahres. Ab 2025 wolle man dann schwarze Zahlen schreiben, wie aus der Kapitalmarktpräsentation des Unternehmens mit 800 Mitarbeitern hervorgeht.

Immerhin den Bau der ersten regelkonformen Prototypen des Lilium-Jets hat CEO Tom Enders nun angekündigt.