Hinterlässt seinem Nachfolger ein gut bestelltes Haus: Ex-Adidas-CFO Robin Stalker.

Adidas

06.06.17
CFO

CFO des Monats: Robin Stalker

In den letzten Tagen seiner Amtszeit räumt Adidas-CFO Robin Stalker für seinen Nachfolger Harm Ohlmeyer noch eine Großbaustelle ab. Ohlmeyer kann sich damit gleich voll auf die digitale Transformation des Dax-Konzerns stürzen.

Vermutlich war es kein Zufall, dass Adidas nur wenige Tage vor dem Vollzug des CFO-Wechsels noch den Verkauf der Golfsparte für 425 Millionen US-Dollar an den Private-Equity-Investor KPS Capital festgezurrt hat. Die Golfsparte war ein Ladenhüter, am Ende ging Adidas mit seinen Preisforderungen deutlich herunter, um dieses Kapitel endlich schließen zu können. Folge: Der neue Finanzchef Harm Ohlmeyer, der zwei Tage nach Ankündigung des Golf-Exits offiziell seinen Posten antrat, konnte ungestört von dieser Altlast loslegen.

Robin Stalker hinterlässt Harm Ohlmeyer eine aufgeräumte Firma

Auch sonst hinterlässt Robin Stalker seinem Nachfolger ein gut bestelltes Feld: In seiner mehr als 17 Jahre langen CFO-Ägide war Adidas nie in besserer Verfassung als jetzt. Die zwischenzeitliche Durststrecke, als Adidas eine ganze Weile lang Boden gegenüber dem Erzrivalen Nike verlor und im wichtigen US-Markt zwischenzeitlich sogar den Emporkömmling Under Armour passieren lassen musste, ist überwunden. Bei Umsatz und Gewinn wächst der Dax-Konzern zweistellig, in den vergangenen zwei Jahren hat sich der Aktienkurs nahezu verdreifacht. 

Auf Stalkers Adidas-Karriere lastet nur ein Makel: Der wichtigste Deal, den er begleitet hat, die über 3 Milliarden Euro schwere Übernahme von Reebok aus dem Jahr 2005, hat sich bis heute nicht richtig ausgezahlt. Die US-Tochter fasst zwar langsam Tritt, aber ihre Performance ist noch immer schwach. Ansonsten hat Stalker Adidas solide finanziert und zurückhaltend, wie es seine Art ist, auch die Stabübergabe an der Spitze aus dem Hintergrund begleitet: Im Oktober 2016  übernahm der neue CEO Kasper Rorsted vom langjährigen Adidas-Chef Herbert Hainer.

Setzt Harm Ohlmeyer neue Impulse aus dem Finanzbereich?

Der CFO-Wechsel lässt erwarten, dass schon bald neue Impulse von der Spitze des Finanzbereichs ausgehen. War Stalker noch ein CFO der alten Schule, ein klassischer Navigator, ist Ohlmeyer ein ausgewiesener E-Commerce-Fachmann mit starkem operativem Hintergrund. Unter seiner Regie als Leiter des globalen E-Commerce-Teams hat sich der Online-Umsatz des Sportartikelriesen in nur sechs Jahren verzwanzigfacht.

Nun soll Ohlmeyer die gesamte digitale Transformation von Adidas aus dem Vorstand heraus antreiben. Adidas, aber auch seine beiden langjährigen Topmanager Hainer und Stalker scheinen für den Generationswechsel an der Spitze den richtigen Zeitpunkt gefunden zu haben.     

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de

Mehr über Werdegang und Karriere des alten und des neuen Adidas-CFOs finden Sie auf den FINANCE-Köpfe-Profilen von Harm Ohlmeyer und Robin Stalker.

Für herausragende Leistungen, besonderen Spürsinn oder mutige Entscheidungen zeichnet FINANCE jeden Monat einen Finanzvorstand aus. Welche Finanzchefs die Auszeichnung bislang erhalten haben, lesen Sie auf unserer Themenseite CFO des Monats.