Getting Deals Done

Abonnements

Startseite Deals Deutschland Advent verkauft Allnex für 4 Milliarden Euro

Advent verkauft Allnex für 4 Milliarden Euro

Das Frankfurter Unternehmen Allnex stellt unter anderem auch Lacke für die Automobilindustrie her.
Hodo Bogdan - stock.adobe.com

Die Private-Equity-Gesellschaft Advent hat den Kunstharzhersteller Allnex verkauft. Käufer ist das Petrochemie-Unternehmen PTT Global Chemical (PTTGC), das wiederum ein Tochterunternehmen des thailändischen Mineralölkonzerns PTT Public Company Limited ist. Der Verkauf an PTTGC soll voraussichtlich im vierten Quartal abgeschlossen werden. Der Kauf wurde in bilateralen Verhandlungen beschlossen. Es gab also keinen bei Finanzinvestoren üblichen Bieterwettstreit, wie Advent-Partner Ronald Ayles gegenüber Reuters sagte.

Allnex fertigt Kunstharze für die Farb- und Lackindustrie und kommt auf einen Umsatz von 2 Milliarden Euro. Das Unternehmen wird Advent zufolge bei dem Verkauf mit 4 Milliarden Euro bewertet. Auf Basis des Ebitdas vom März 2021 entspricht das einem Multiple von 12,2x. 

Das Unternehmen hat eine lange Geschichte, deren Wurzeln in der früheren Hoechst-Chemie liegen. 1998 hatte Hoechst das damalige Unternehmen Vianova an ein Konsortium von Investmentbanken verkauft, die es später weiterverkauften. Erworben hatte der PE-Investor Advent das Chemie-Unternehmen schließlich im Jahr 2013 im Rahmen eines Carve-Outs von Cytec Industries. Der Transaktion lag damals ein Unternehmenswert von 1,15 Milliarden Dollar zugrunde, das entsprach einem Ebitda-Multiple von 6,9x.

Allnex wuchs durch Kauf von Nuplex stark

In den vergangenen acht Jahren hat Advent viel Geld in Allnex gesteckt. Nach eigenen Angaben investierte die PE-Gesellschaft mehr als 1,5 Milliarden Euro. 2016 kaufte Advent Nuplex, einen Anbieter lösungsbasierter Harze. Reuters zufolge legte der Investor dafür 800 Millionen US-Dollar auf den Tisch. Die beiden Unternehmen wurden verschmolzen. 

Durch diese Transaktion wurde Allnex eigenen Angaben zufolge zum Weltmarktführer. „In den vergangenen acht Jahren haben wir das Managementteam von Allnex von der Ausgliederung bis hin zur weltweiten Marktführerschaft als Hersteller von industriellen Beschichtungsharzen begleitet“, sagt Ronald Ayles.

Durch die hohen Investitionen habe man das Wachstum gefördert, besonders mit umweltfreundlichen Technologien. Allnex bietet mit rund 4.000 Mitarbeitern diverse Beschichtungspolymere und -additive an, darunter Pulverharze, wasserlösliche Industriekunstharze, UV-Harze, Kunstharz-Vernetzer und Additive für den Einsatz etwa auf Holz, Metall, Kunststoff und anderen Oberflächen. Advent zufolge habe das Unternehmen während der Haltedauer die Anzahl seiner Mitarbeiter, Produktionsstätten, Forschungs- und Technologiezentren sowie Kunden mehr als verdoppelt.

Allnex möchte Asien-Geschäft ausbauen

Unter dem neuen Eigentümer will Allnex sein Geschäft in der Asien-Pazifik-Region ausbauen. „Um unsere Position als Marktführer zu festigen, werden wir weiter in innovative Technologien investieren und unsere Präsenz in der Asien-Pazifik-Region stärken. Mit seinem Netzwerk und seiner Expertise in Asien wird uns PTTGC helfen, diesen nächsten Schritt in unserer Unternehmensentwicklung zu gehen“, sagt Miguel Mantas, der CEO von Allnex.

PTTGC ist eine Tochtergesellschaft der PTT-Gruppe, dem größten Energiekonzerns Thailands. PTTGC produziert und vertreibt petrochemische Grundchemikalien. Nach Angabe des Unternehmens möchte es seine führende Position im Chemiegeschäft mit umweltfreundlichen Innovationen und fortschrittlichen Technologien stärken. 

„Mit seinem breiten Produktportfolio, seinen stabilen Erträgen und als Vorreiter bei grünen Technologien ist Allnex ideal aufgestellt, um von den drei Megatrends der Branche zu profitieren: der steigenden Nachfrage nach hochleistungsfähigen Beschichtungsharzen, dem anhaltenden Wachstumstrend in Richtung Schwellenländer, und der Entwicklung hin zu nachhaltigen Beschichtungslösungen“, sagt Kongkrapan Intarajang, CEO von PTTGC.

Advent will weitere Chemie-Deals

Der Finanzinvestor Advent ist traditionell stark in der Chemiebranche vertreten. Eigenen Angaben zufolge hat Advent in den vergangenen Jahren in über 30 Unternehmen aus der Chemiebranche investiert. Neben Allnex gehörten dazu Röhm aus dem Bereich der Methacrylat-Chemie oder Oxea, ein Anbieter von Oxo-Alkoholen und -Derivaten.

Advent kündigte zuletzt an, deutlich mehr Chemie-Deals an Land ziehen zu wollen. Dafür holte das PE-Haus Ex-Clariant-Chef Hariolf Kottmann an Bord. Die Chemiebranche ist für Private-Equity-Investoren zunehmend interessant geworden – denn neben großen Konzernen gibt es viele kleine und mittelständische Unternehmen in diversen Subbranchen der Chemie, was sich für eine Buy-and-Build-Strategie gut eignet. Jüngstes Beispiel für eine Chemie-Transaktion mit PE-Bezug ist der Verkauf von Solenis, einem Hersteller von Spezialchemikalien, durch BASF an das Private-Equity-Haus Platinum Equity.

eva.brendel[at]finance-magazin.de