Newsletter

Abonnements

Allianz stockt Anteil an chinesischem Versicherer CPIC auf

Die Allianz pumpt weitere 855 Millionen Dollar in ihren Partner China Pacific (CPIC). Damit steige der Anteil am drittgrößten chinesischen Versicherer auf 2,8 Prozent, teilte die Allianz am Wochenende mit. “Wir freuen uns, durch dieses langfristige Investment unsere Position in diesem wichtigen Wachstumsmarkt weiter auszubauen”, erklärt Allianz-Chef Michael Diekmann. Europas größter Versicherer wolle die strategische Partnerschaft mit CPIC weiterentwickeln.

 

Die Allianz war im Dezember 2009 beim Börsengang von China Pacific in Hongkong mit 150 Millionen Dollar bei den Chinesen eingestiegen. Das neue Aktienpaket übernimmt der Münchner Konzern vom Finanzinvestor Carlyle. Die amerikanische Investmentfirma hatte ihren Anteil von mehr als 15 Prozent zwischen 2005 und 2007 Kreisen zufolge für weniger als 800 Millionen Dollar erworben und will nun mit dem Verkauf von Anteilen Kasse machen – der Wert des Carlyle-Aktienpaket habe sich in etwa versechsfacht. Experten gehen deshalb davon aus, dass der Verkauf als eines der bisher besten Geschäfte von Private Equity Firmen in Asien in die Geschichte eingehen könnte.

 

Quelle: Reuters

Themen