Newsletter

Abonnements

Balda sichert Finanzierung durch Verkauf von TPK-Anteilen

(jok) Die Balda AG verkauft 12 Prozent ihrer chinesischen Tochter TPK. Mit dem Verkauf des Touchscreenherstellers soll die kurzfristige Finanzierung des Konzerns gesichert werden. Nach eigenen Angaben verfügt Balda damit noch über 38 Prozent an TPK.

In Zukunft will sich das Bad Oeynhausener Unternehmen auf den Bereich Infocom konzentrieren. Balda startet damit erneut ein Neuausrichtungsprogramm. Erst im März dieses Jahres verkündete ein Unternehmenssprecher, dass sich das Unternehmen ausschließlich auf das Touchscreensegment konzentrieren wolle. Zuvor hatte Balda zweimal vergeblich versucht, sich von dem Geschäftsbereich Infocom zu trennen.

 

Quellen: Dow Jones, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022