Newsletter

Abonnements

Bayer plant vollständige Übernahme von französischem Joint Venture

(akm) Bayer will sein Geschäft mit Gießkunststoffen weiter ausbauen. Dazu plant der Leverkusener Pharma- und Chemiekonzern, die restlichen Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen Baule SAS mit Sitz im französischen Romans zu übernehmen, wie der Konzern auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte. “Wir sind in Gesprächen mit den Eigentümern über die Übernahme der anderen 50 Prozent”, sagte ein Bayer-Sprecher. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt. Beim Kartellamt ist das Vorhaben bereits angemeldet.

Die Bayer-Kunststoffgesellschaft Bayer MaterialScience und die französische Michel Baule S.A. hatten 2008 ihre Heißgieß-Elastomergeschäfte in das Gemeinschaftsunternehmen Baule SAS eingebracht. Das Joint Venture bietet neben den Kunststoffen auch die entsprechenden Gießmaschinen an. Neben Deutschland und Frankreich besitzt Baule auch Niederlassungen in den USA, in China und in Großbritannien.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022