Newsletter

Abonnements

Bechtle-Großaktionär BWK ist ausgestiegen – Streubesitz steigt

Nach dem Ausstieg des zweitgrößten Aktionärs steigt die Bedeutung des IT-Händlers und -Dienstleisters Bechtle im Technologieindex TecDax. Der Streubesitz, einer von zwei Faktoren für das Gewicht im Index, steige damit auf rund 66 von 47 Prozent, teilte das Neckarsulmer Unternehmen am Mittwoch mit. Die Beteiligungsgesellschaft BWK, die von der Landesbank Baden-Württemberg und dem Finanzkonzern W&W getragen wird, hatte binnen weniger Stunden ihre langjährige Bechtle-Beteiligung von 18,7 Prozent an institutionelle Investoren verkauft und damit 110 Millionen Euro erlöst.

 

Die BWK, die auch am Autozulieferer Behr beteiligt ist, platzierte die Aktien am Mittwoch über die LBBW und die Bank M.M. Warburg zu je 29 Euro. An der Börse fielen Bechtle um 7,6 Prozent auf 28,70 Euro. Die BWK, die bereits 1997 – also vor dem Börsengang – bei Bechtle eingestiegen war, hält meist Beteiligungen an kleineren Mittelständlern. Die Gründerfamilie Schick bleibt mit 34 Prozent größter Bechtle-Aktionär.

 

Quelle: Reuters

 

Lesen Sie hierzu auch:

LBBW-Beteiligung plant Verkauf von Bechtle-Aktien

LBBW verkauft Anteil an BWK

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022