Newsletter

Abonnements

Bei Europcar wird es exklusiv

(cow) Im Bieterkampf um die VW-Tochter Europcar hat der Wolfsburger Autohersteller Medienberichten zufolge zum Wochenbeginn exklusive Verhandlungen mit Eurazeo aufgenommen. Der französische Finanzinvestor habe von allen potentiellen Käufern am meisten geboten, hieß es aus dem Bieterkreis. Ende der Woche könne es zu einem Abschluß kommen, hieß es weiter. Ein VW-Sprecher wollte die Informationen nicht kommentieren.

Bis zu 3 Milliarden Euro will VW für Europcar bekommen. Darin sind knapp 2 Milliarden Euro Schulden enthalten, die vor allem aus der Finanzierung der Europcar-Fahrzeugflotte resultieren. Der eigentliche Kaufpreis läge bei rund einer Milliarde Euro.

 

Quellen: Berliner Morgenpost, FINANCE

 

 

 

 

Themen