Newsletter

Abonnements

Blackstone erwägt Übernahme von Kaufhof

(sor) Der amerikanische Finanzinvestor Blackstone zeigt Interesse an einer Übernahme der Metro-Tochter Kaufhof. Dies erfuhr das Handelsblatt aus Kreisen des Kaufhof-Gesamtbetriebsrates. Der Düsseldorfer Handelskonzern wollte keine Informationen über Namen der Kaufinteressenten bekannt geben, auch Blackstone lehnte bisher eine Stellungnahme ab.

 

Eine mögliche Übernahme hänge jedoch von den weiteren Entwicklungen im Bieterprozess um Karstadt ab, schreibt die Zeitung weiter unter Berufung auf Konzerninsidern. Sollte Karstadt als Ganzes veräußert werden, mindert dies das Interesse der Investoren an Kaufhof, da der geforderte Preis für die Metro-Tochter mit zwei bis drei Milliarden Euro sehr hoch ist. Die erneut für den Verkauf engagierte Investmentbank JP Morgan musste bereits vor eineinhalb Jahren eine Verkaufsrunde absagen, da Interessenten im Hinblick auf den deutschen Warenhaus-Wettbewerb nicht bereit waren bei den hohen Angebotspreisen mitzugehen.

 

Der Mutterkonzern Metro will die Warenhaustocher noch in diesem Jahr veräußern, bevorzugt im Rahmen der Gründung einer Deutschen Warenhaus AG. Kaufhof machte mit seinen 141 Filialen im letzten Jahr einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

 

Quellen: Handelsblatt, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Neuer Anlauf für Fusion von Karstadt und Kaufhof zur Deutschen Warenhaus AG

CFO Unger: Metro wartet „nicht ewig“ auf die Übernahme der Karstadt-Häuser

Themen